Was passt zu Ostern besser als langes Ausschlafen und ein ausgedehntes Frühstück am Sonntag? Ich kann mir jedenfalls nur wenig Schöneres vorstellen, als die Zeit zusammen mit meinem Lieben an einem Tisch zu verbringen, nach Herzenslaune zu schlemmen und einfach mal das Nichts-tun zu genießen. Daher habe ich euch einige meiner liebsten veganen Rezepte rund ums Osterfest herausgesucht.

The Vegan Easter Brunch - Vegane Rezepte rund ums Osterfest_liebewasist.com - LIFE & STYLE ADVICE BLOG_Berlin Düsseldorf

 

Ostern ohne Eier

Früher hätte es auf unserer Frühstückstafel, bunte, hart gekochte Eier, eine riesige Auswahl an Käse und Wurst und wohl viele ungesunde Süßigkeiten gegeben. Doch mittlerweile gibt es so viele pflanzliche Alternativen, da dürfen Hase und Küken gerne weiter an der Möhre mümmeln und Körner picken.

Im letzten Jahr habe ich euch hier ein Rezept für veganen Käsekuchen gepostet. Dieses Jahr bin ich beim Stöbern im Internet auf einige vegane Frühstücksideen gestoßen, die es auf unserem Sonntagsfrühstückstisch geben wird und die ich euch entsprechend verlinkt habe.

IMG_20160320_114121.jpg

 

Die besten veganen Frühstücksrezepte

Brötchenrezepte gibt es im World-Wide-Web zuhauf. Ich war allerdings auf der Suche nach einem Rezept, dass Joghurt (veganen natürlich!) beinhaltet und zudem ein schönes rustikales Ergebnis liefert, als hätte es die Oma selbst gebacken. Bei diesem Rezept habe ich also einfach den Joghurt mit zuckerfreiem Sojajoghurt ersetzt und heraus kamen ein wirklich fluffiger Teig und noch fluffigere Brötchen.

Da ich schon immer ein Süß-Frühstücker war, wollte ich dazu unbedingt eine Chia-Marmelade ausprobieren, statt einfach nur ein gekauftes Glas auf den Tisch zu stellen. Unglaublich fruchtig und ohne Zuckerzusatz!

IMG_20160320_114945.jpg

 

Für alle Müsli-Fans am Frühstückstisch gibt es dieses vegane Schoko-Granola mit zarter Kokosnote und viel Nüssen. Ich habe es via Elle Republic gefunden und etwas angepasst – hier habe ich es mit Sojajoghurt und der Chia-Marmerlade zu einem Dessert im Glas geschichtet.

 

Zutaten

6 EL Kokosöl, geschmolzen (ca. 60 g)
100 ml Ahornsirup
1 TL Bourbon-Vanillepulver
300 g 4-Korn-Flocken (ich empfehle ein Gemisch aus Haferflocken, Gerste, Roggen und Dinkel)
40 g Mandeln, klein gehackt
40 g Walnusskerne, klein gehackt
30 g Ungesüßte Kokosflocken
30 g Rohes Kakaopulver
1 Prise Meersalz
100 g Bio-Zartbitter Schokotropfen (55% Kakao) (oder grob gehackte Zartbitter-Schokolade)

 

Zubereitung

1. Den Ofen auf 170°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. In einer großen Schüssel das geschmolzene Kokosöl, den Ahornsirup und die Bourbon Vanille vermischen. Dann die Haferflocken, die Nüsse und die Kokosflocken dazu geben. Jetzt den Kakao und das Salz hinein geben und alles gut vermischen. Zum Schluß die Schokotropfen dazu geben und nochmal vermischen.

3. Den Mix gleichmäßig auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und dann 17-23 Minuten auf mittlerer Ebene im Ofen backen. Sobald es himmlisch duftet ist es fertig.

Achtung: Dabei solltet Ihr das Granola im Auge behalten damit nichts anbrennt. Nicht zu lange backen, denn zwischen hellbraun-lecker und dunkelbraun-bitter liegen nur wenige Minuten!

4. Dann aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen das Backblech auf einen Rost stellen.

5. Sobald das Schokoladen Granola vollständig ausgekühlt ist, könnt Ihr es in ein luftdicht verschließbares Glas oder einen anderen Behälter geben.

6. In einem luftdicht verschlossenen Behälter kann das Schokoladen Granola 2-3 Wochen aufbewahrt werden. Doch ich garantiere, dass es nach ein paar Tagen einfach verschwunden ist.

 

IMG_20160320_114152.jpg

 

So ganz ohne „Eierspeise“ sollte der Brunch doch nicht auskommen. Für den herzhaften Gaumen gibt es daher eine Rührtofu-Variante. Sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich, wenn es auch nicht ganz genauso zum Verwechseln schmeckt.

IMG_20160320_070849.jpg

 

Süße Lämmer ohne Tierleid

Und zum Schluss habe ich noch einen süßen Quick-Tipp für euch: ich habe aus fertigem, gekauftem Hefeteig mit Ausstechformen diese kleinen Osterlämmer ausgestochen und dann bei 180° C zart goldbraun gebacken. Das geht natürlich auch mit Osterhasen, Ostereiern und allen möglichen anderen Formen, die man zuhause hat.

Ich wünsche euch und euren Lieben wunderbare und genussvolle Ostertage!

 

Wie verbingt ihr die Ostertage? Was kommt bei euch auf den Tisch?

 

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung. Dieser Beitrag enthält u.U. Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.