Es gab einmal eine Zeit, da besaß ich kaum einen Sport-BH. Heute habe ich ehrlich gesagt eine ganze Schublade für Trainingsbekleidung, sodass ich daraus schon beinahe eine eigene Capsue Wardrobe für Fitness-Bekleidung aufbauen könnte. Wahrscheinlich bin ich da ein bisschen besessen, aber andererseits verbringe ich auch einen beachtlichen Teil meiner Zeit in dieser multifunktiellen Kleidung. Und genau deswegen kann ich euch heute auch einen Guide für die beste Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag geben.

Namasté Today - Der Guide zur richtigen Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag_Welche Kleidung ist die beste für Yoga und Fitness_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Berlin - Düsseldorf
 
Mich motiviert es, wenn ich schöne Sportklamotten habe. Ich freue mich dann darauf, einen tollen Sport-BH oder eine schöne Leggings anzuziehen und bin automatisch im Feeling. Als Anfänger sollte man sich auf jeden Fall eine bequeme Leggings mit hohem Stretchanteil und ein Top bzw. Support-Bra als Basic-Kleidungsstücke zulegen.

Sie sitzen bei jedem Asana perfekt und verbindeen funktionelle Erfordernisse mit einem guten Aussehen. Yoga- und Fitness-Kleidung von ultra-sportlich bis feminin-elegant findet ihr bei Gorillasports.de. An dieser Stelle danke an Gorilla Sports für die Zusammenarbeit.

Namasté Today - Der Guide zur richtigen Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag_Welche Kleidung ist die beste für Yoga und Fitness_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Berlin - Düsseldorf
 

Trends in der Yoga-Mode 2018

Doch Yoga- und Fitnesskleidung ist auch durchaus offen für aktuelle Modetrends. Besonders angesagt sind Colour Block, Mesh und Print. Mesh ist zudem als netzartiges Gewebe atmungsaktiv und sich eigenet sich deshalb sehr gut in der Sportmode.

Und auch im Alltag – egal ob auf dem Weg ins Yogastudio, im Home Office oder im Café – lässt sich Yogawear modern und stylisch kombinieren. Einer meiner Lieblingslooks: Printed Legging mit Sneaker, dazu ein lockeres Oversized-Sweatshirt oder eine lange Strickjacke. Ein moderner Stil und Yogamode passen eben doch perfekt zusammen!
 

 
 

 
 
Namasté Today - Der Guide zur richtigen Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag_Welche Kleidung ist die beste für Yoga und Fitness_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Berlin - Düsseldorf
 

Yogahosen – Besondere Anforderungen

Weite Yogahosen oder Tights, das bleibt jedem selbst überlassen. Du solltest dich darin in jeder Position wohlfühlen und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit genießen.

Für mich sind es definitiv die Tights und ich bevorzuge die Varianten, die ich nich nur zum Yoga, sondern auch für alle anderen Fitnessarten und zum Chillen zuhause tragen kann. Eng anliegende Tights oder Leggings sind wie eine zweite Haut, superbequem und haben keinen umherflatternden, eventuell störenden Stoff. Achte vor allem darauf, dass sie oben am Bund bequem sitzt, nicht einschneidet und auch bei Umkehrpositionen an Ort und Stelle bleibt.

Weitere, locker geschnittene Yogahosen sind ebenfalls sehr beliebt. Der leichte, fließende Stoff macht jede Bewegung mit und verleiht dir ein entspanntes Körpergefühl. Achte auch hier auf einen nicht zu tief sitzenden Bund sowie elastische Beinabschlüsse, damit die Hosenbeine nicht ständig verrutschen. Besonders zu empfehlen sind diese Hosen zum Beispiel für ruhige, eher passive Yogastile wie dem Yin Yoga. Beim beliebten Bikram-Yoga kann man gut und gerne auf zu viel Stoff verzichten – hier lautet mein Tipp auf Shorts oder Hot Pants zu setzen.

Namasté Today - Der Guide zur richtigen Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag_Welche Kleidung ist die beste für Yoga und Fitness_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Berlin - Düsseldorf
 

Sport-BHs fürs Yoga und Fitness

Ein gut sitzender Sport BH ist, unabhängig von der Sportart, die man betreibt, in jedem Fall zu empfehlen. Beim Yoga solltest du dich in allen Positionen und Bewegungen wohlfühlen und uneingeschränkt deine Asanas üben können – dasselbe gilt im Alltag, denn auch dann sollte alles gut sitzen.

Und wer mit den Gedanken bei schlecht sitzender Kleidung ist, kann während des Sports unmöglich abschalten. Körperliche Aktivität bedeutet beim Yoga mitunter, dass man sich ab und zu kopfüber oder zur Seite beugt oder auf dem Bauch liegt. Mit einem normalen BH oder ohne Sport-BH gelangst du so schnell an die Grenzen des Komforts. Zwar ist beim Yoga weniger Bewegung im Spiel als beispielsweise beim Laufen, aber schließlich möchte man, dass bei jeder Bewegung alles dort sitzt, wo es hingehört. Wer mag, kann auch auf das Oberteil verzichten und im perfekt sitzenden Sport-BH Yoga üben – übrigens auch beim Bikram sehr empfehlenswert!

Namasté Today - Der Guide zur richtigen Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag_Welche Kleidung ist die beste für Yoga und Fitness_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Berlin - Düsseldorf
 

Das passende Yoga-Top für jedes Asana

Das Wichtigste beim Yoga-Top ist, dass es weder einengt, noch zu flatterig ist. Die Bewegungsfreiheit und der Komfort sind hier das A und O. Also: Kein zu tiefer Ausschnitt und eine praktische, auf Hüfthöhe endende Länge sind absolut empfehlenswert. Wer dynamischere Yoga-Arten praktiziert (wie etwa Jivamutki oder Vinyasa, die ich beide liebe!), greift am besten auf Yogakleidung mit Funktionseigenschaften zurück.

Spezielle Shirts und Tops fürs Yoga sind dann vorteilhaft, wenn bei jeder noch so anspruchsvollen Übung nichts verrutscht und bei Kopf-über-Haltungen nicht auf einmal dein Kopf vom Sport-Top verhüllt ist. Atmungsaktiv, bequem und stylish: Mit dem passenden Yoga-Top machst du bei jeder Asana eine gute Figur und kannst dich voll und ganz auf deine Übungen konzentrieren und dabei entspannen.

Namasté Today - Der Guide zur richtigen Yoga-Kleidung für Fitness und Alltag_Welche Kleidung ist die beste für Yoga und Fitness_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Berlin - Düsseldorf
 

Yoga-Schhuhe – Muss oder Kann?

Schuhe im Sinne von Turnschuhen werden beim Yoga nicht getragen. Yoga ist eine Bewegungsform, die seit jeher barfuß ausgeübt wird. Das trainiert deine Fußmuskeln, wärmt die Füße auf und verleiht dir einen rutschfesten Stand und optimalen Bodenkontakt. Spirituell gesehen wird hier nämlich von Erdung gesprochen und zwar bis in die Zehenspitzen!

Empfindliche Füße oder eine rutschige Unterlage sprechen aber z.B. für die Wahl spezieller Yoga-Schuhe bzw. Yoga-Socken. Bei buchstäblich schweißtreibenden Yoga-Arten wie Bikram Yoga sind Yoga Schuhe sogar eine sprichwörtlich „heiße“ Empfehlung. Die Schuhe funktionieren wie eine Art griffige Bandage um deinen Fuß herum und verleihen dir den nötigen Grip und Dämpfung auf dem Untergrund. Das elastische, atmungsaktive Material umschließt den Fuß sicher, die Zehen bleiben jedoch frei. Diese Yoga-Schuhe sind federleicht und sorgen für ein barfußähnliches, angenehmes Tragegefühl.

Fotografie: Leah Bethmann (Seite noch im Aufbau)

Vielen Dank auch an die YogaKitchen für die Fotolocation. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung.
 

Tragt ihr eure Yoga- oder Fitnesskleidung auch so gerne im Alltag? Welche Favoriten habt ihr?