Erst kürzlich fragte eine liebe Freundin aus der Yogalehrer-Ausbildung per WhatsApp, ob ich ihr eine gute Yogamatte für den Outdoor-Bereich empfehlen kann. Nichts leichter als das, dachte ich, denn mit unterschiedlichsten Yogamatten hatte ich inzwischen Erfahrung. Du übst seit einiger Zeit Yoga, bist vollends begeistert und suchst nun auch nach einer passenden Matte? Dann wirst du bei diesem Beitrag bestimmt fündig.

Der ultimative Yogamatten-Test - Welche Yogamatte ist die Beste_liebewasist.com_YOGA, LIFE & STYLE Advice Blog_Yoga Blog Düsseldorf

 

Als begeisterter Yogi brauchst du dringend eine eigene Yogamatte – nicht erst seit mit der Coronakrise eh überall die eigenen Matten mitgebracht werden müssen. Denn deine eigene Yogamatte ist wie ein kleines Zuhause, das du in jedes Studio, auf jede Reise und zu jedem Yogafestival mitschleppen kannst.

In den vergangenen 5 Jahren als Yogi, (Yoga-) Bloggerin und Yogalehrerin habe ich so einiges an Matten ausprobiert und teile meine Empfehlungen für diese Matten mit dir aus Überzeugung.

 

Wie du die perfekte Matte findest

Um dir einen kleinen Überblick zu geben hab ich meine persönlichen Erfahrungen mit Yogamatten hier zusammengefasst. Ich konnte in meiner Zeit als Yogi, Lehrerin und Bloggerin viele, viele Matten testen. Allerdings gibt es vorab ein paar Fragen zu klären – diese kannst du hier Schritt für Schritt nachlesen.

Probieren, probieren, probieren! Mein eigener Yogamatten-Weg hat mich letztendlich zu zwei Matten geführt, die ich sehr, sehr gerne benutze. Aber es geht natürlich auch immer darum, selbst auszuprobieren ob man mit dem Material klar kommt, wie viel Gewicht man mit sich rumschleppen möchte und ob zum Beispiel die Farbe in das eigene Konzept passt.

 

Auf was muss ich beim Yogamatten-Kauf achten?

Rutschfestigkeit ist natürlich ein großer Faktor, vor allem wenn du gerne durch flotte Vinyasa-Flows fließt. Aber auch der ökologische Faktor ist mir sehr wichtig gewesen: Naturkautschuk ist hier immer erste Wahl. Dieser riecht anfangs etwas, aber du klebst mit deinen Füßen so stark auf der Matte, dass garantiert nichts passieren kann. Und der Geruch ist allemal besser als der einer PVC-Matte mit Weichmachern und chemischen Zusätzen. Zudem verfliegt er ganz schnell.

 

Kleine Matten-Übersicht:

Allrounder Yogamatten

Komfortmatte

Reisematten

Günstige Alternativen

 

Die Allrounder Yogamatten

Du suchst eine schöne, verlässliche Matte für deine Home-Praxis und wünschst dir vor allem Komfort? Hier kommen die besten Allrounder. Man kann sie natürlich auch mit ins Studio nehmen, aber sie sind halt etwas schwerer. Ich persönlich bin kein Fan davon, schwere Matten durch die Gegend zu tragen, aber das muss jeder selbst für sich herausfinden und entscheiden.

 

Die Manduka eKO Lite Mat in 4 mm

Die Manduka eko Lite als 4 mm Version mit etwas geringerem Gewicht ist eine tolle Alternative für alle, die auf Komfort stehen und trotzdem nicht gerne schleppen. Sie wiegt nur 2,1 Kilo. Hier wirst du 74,95€ los und hast einen sehr guten Allrounder, den man auch mal mit ins Yogastudio nehmen kann ohne schon mit schwachen Armen ins erste Chaturanga zu starten.

Die Jade Yoga Harmony Mat

Für alle, die es pur mögen: Die Jade Harmony Mat ist eine wunderbare Matte, die mit tollem Grip jeden Vinyasa-Flow verträgt. Sie ist nicht nur aus 100 % Naturgummi, sondern fühlt sich auch noch gut an. Außerdem finde ich, dass sie eine sehr perfekte Dicke hat. Dank 5 mm hat sie zwar eine leichte Dämpfung aber gewährleistet andererseits auch eine tolle Verbindung zum Boden. Mich erdet das in der Praxis und beschert mir ein pures, schönes Yogagefühl. Mit 94,95€ ist sie vielleicht nicht die günstigste Matte, aber ich finde die Jade Harmony lohnt sich. Vor allem, wenn man bedenkt dass im Preis ein Baum mit drin steckt, den die Firma Jade bei jedem Mattenverkauf pflanzt – eine Matte mit Öko-Bonus sozusagen. Sie wiegt ca. 2 Kilo.

Die Yogamatte von Lifeform

Selbst bei einer schweißtreibenden Ashtanga oder Hot Yoga-Stunde bleibst du auf der Lifeform-Matte in Position. Sie ist aus nachhaltig gewonnenem Kautschuk mit einer PU-Oberfläche – inkl. Yoga-Navigationssystem, für mehr Präzision in deinen Posen. Auch die Dämpfung ist bei dieser Matte optimal – nie wieder schmerzende Knie oder Knöchel. Dazu bekommst du auch noch eine Tasche, damit du deine Matte auch überall mit hinnehmen kannst – das Ganze für 129,95€ in verschiedenen Farben.

Die ultra-rutschfeste Secoroco aus Kork/Naturkautschuk

Hier kommt nun mein absoluter Matten-Favorit! Gerade für Yogis, die schnell etwas feuchte Hände und Füße beim praktizieren bekommen, ist die Secoroco Yogamatte aus Kork perfekt, denn sie bietet Dank der Korkoberfläche ein absolut bombenfesten Grip. Die Matte gibt es gleich in vier verschiedenen Stärken, 2mm, 3mm, 4mm oder 5mm und kommt mit Trageschlaufe und Leinentaschen als Zubehör zu euch nach Hause. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis inklusive – ab 39,99€

Weiche Yogamatte für ruhigere Stile aus Schurwolle

Die Yogamatte Komfort aus 100% Schurwolle eignet sich hervorragend zum Entspannen und für alle ruhigeren Yogastile wie Anusara, Yin, Iyengar und Kundalini. Sie besteht aus dicht gewebtem Flor und einer Füllung aus Wolle und ist dadurch wärmeisolierend. So macht Yoga auch bei kühleren Temperaturen Spaß!

Reisematten

Du verreist gern und viel? Dann schaff dir am besten eine Reisematte an. Denn niemand schleppt gern 3 Kilo extra mit sich umher, vor allem nicht, wenn es sich um längere Trips handelt.

 

Die Manduka EKO Super Lite Travel Mat

Meine erste Liebe in Sachen Yoga + Reisen: Die Manduka eKO Superlite Travel Mat. Wenig Gewicht, faltbar für die kleinste Handtasche und leicht sauber zu halten. Du kannst sie auch zusammenrollen und in wirklich jeden Koffer quetschen.

Lediglich bei Asanas wie Ustrasana (Kamel) oder Salamba Sirsasana (Kopfstand) eine Decke unterlegen bzw. die Matte ein paar mal falten – bei 1-2 mm Stärke kein Wunder! Trotz allem ist dies eine feine Matte, die du auch über jede andere Yogamatte in deinem Lieblingsstudio drüber legen kannst. Der Preis variiert je nach Muster und sie ist was für Traveller und Studioyogis, die es leicht mögen.

Die Jade Voyager Reisematte

Die Yogamatte Jade Voyager ist zusammengefaltet nicht größer als ein Yogablock und mit nur 0,68 kg auch noch die leichteste unter den Reisematten. Die Matte besteht aus nachhaltig hergestelltem Naturkautschuk und ist absolut frei von synthetischem Gummi. Und das Beste: Für jede verkaufte Matte pflanzt Jade einen Baum. Super cool! Den Voyager bekommst du in 4 verschiedenen Farben.

Die Jade Travel Mat

Ob Zuhause, im Studio oder doch als Reisebegleiter: Die Jade Travel Mat macht überall eine gute Figur. Sie ist leicht, lässt sich somit super transportieren und hat trotzdem eine gute Dämpfung. Hergestellt aus südamerikanischem Naturkautschuk hat sie eine 100%-ige Rutschfestigkeit. Du bekommst sie in zwei verschiedenen Längen (173 cm oder 188 cm) und selbstverständlich in verschiedenen Farben. Und mit dem Kauf pflanzt Jade wie immer einen Baum!

Günstige Alternativen

Es muss nicht immer Marke sein! Auch weniger bekannte Hersteller machen prima Yogamatten, die alle Standards erfüllen. Und sie schonen vor allem dein Portemonnaie.

 

Yogistar Yogamatte 4 mm 

Die Yogistar Basic ist ebenso eine günstige und leichte Alternative. Für alle, die gern etwas mehr Platz haben bietet diese Matte komfortable 183 x 61 cm in 4 mm Dicke rutschfester Yogaspielwiese. Auch bei der Ako Matte wurde auf ökologische Materialien und der Verzicht von Schwermetallen geachtet.  Sie ist super für unterwegs geeignet, da sie mit 1,2 Kilo schön leicht ist. Es gibt sie in so vielen Farben und sie kostet schlappe 20€.

Foto credit @unsplash / PR

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung. Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.