It was a random thursday afternoon. I’d been invited to just another blogger event that evening, and I’d invited a guy I’d recently met through dating to join me, only to have him cancel last minute …

 
Es war Donnerstagnachmittag als ich wieder mal zu einem Blogger-Event eingeladen war und einen Typen, den ich gerade erst kennengerlent hatte, dazu einlud mich zu begleiten – nur um eine Lats-Minute-Absage von ihm zubekommen.
Am Ende entschied ich mich dazu nicht zur Veranstaltung zu gehen. Es gab schließlich genug plausible Ausreden dafür, denn die Woche war mit Arbeit, Blog und Lernen schon lang genug, außerdem hatte ich mir ja einen Me-Time-Abend verdient und sowieso …

Als jemand, der sein Leben “ohne Reue” lebt, hätte ich eigentlich allein zum Event gehen sollen. Doch allein die Vorstellung angesprochen zu werden, ob ich ALLEINE gekommen wäre, war mir inzwischen schon zu viel. Je älter man als Frau wird und keinen Partner an seiner Seite vorzuweisen hat – oder doch wenigstens die beste Freundin – desto bemittleidenswerter scheint man heutzutage zu sein.
Die Gesellschaft hat diese Doppelmoral geschaffen. Wenn eine Frau alleine zu einer Veranstaltung geht ist das irgendwie komisch. Wenn ein Mann es dagegen tut, ist es spontan und interessant.

Wenn ich darauf warten würde jemanden zu finden, der alles mit mir gemeinsam macht, hätte ich soviele Dinge in meinem Leben verpasst! Ob es meine Reisen nach Nepal und Indien wären oder die eine oder andere Bekannschaft, die ich gemacht habe. Ich finde es wichtig, dass man lernt vollkommen unabhängig und selbstständig zu sein – physisch wie psychisch. 
Aber wie fängt man damit an? Ganz einfach: mach es dir selbst zum Ziel, keine Angst davor zu haben Dinge alleine zu tun oder zu unternehmen. Riskiere etwas – oder das einzige zufriedenstellende, sind die Erfahrungen, die du in Begleitung machst. Und glaubt mir, kein Me-Time-Abend der Welt kann das.

As someone who tries to live her life with a “no regrets” mentality I should have gone alone, but indeed I decided to stay in for the night – and only to ask myself afterwards why did I?

 

Aller Anfang ist schwer – klein anfangen

Wenn es zu einschüchternd wirkt etwas alleine zu unternehmen, ist es ein guter Rat erstmal genau dahin zu gehen, wo Leute für gewöhnlich alleine kommen. Man muss ich dafür nicht zwangsweise auf eine Singel-Reise begeben, aber Sportkurse oder Networking-Events z.B. sind ein guter Anfang. Schließlich weiß man, dass auch die meisten anderen hier allein aufkreuzen.


 
Social Media ist keine Krücke sondern eine (Geh-) Hilfe

Wie sehr einen Social Media-Kanäle davon abhalten können das wahre Leben zu leben, habe ich schon einer oder anderer Stelle angemerkt – aber auch, dass sie einem helfen können, diesem Leben noch ein bisschen auf die Sprünge zu helfen. Instagram, Facebook& Co. bilden oft genug ein verzerrtes Bild unserer Umgebung ab. XY war wieder hier und dort während du nicht dabei warst, aber  hättest du das  vorher gewusst, wärst du auch dorr gewesen. Warum bist du also nicht gegangen, denn eine Menge anderer interessanter Begegnugen hätten dich erwarten können.

Photo credits: 2 here / 3 here / 4 here / 5 here

 

Finde “neue” Freunde

Auch hier ist Social Media wieder ein Freund und nicht der Feind. Man kann stundenweise durch den eigenen Feed scrollen und bedauern, was andere haben und machen und  man selbst nicht. Oder man nutzt es um es ihnen “nachzumachen” und sich ihnen sogar anzuschließen! Ein Blogger-Event ist hier wieder ein tolles Beispiel, denn viele der Leute, die dort aufeinander treffen finden sich auch auf digitalen Kanälen.

You’ve made the commitment to go to something by yourself. Fantastic! Now, put down your phone – Instead, use social media proactively, not reactively.

 

Just do it. Für dich.

Übung mach den Meister. Diesen Spruch haben unsere Mütter und Lehrer nicht umsonst so oft verwendet. Und das Prinzip funktioniert eben wirklich sehr gut. Tu es einfach. Und mach es immer wieder. Es kann unglaublich stärkend sein, Dinge einach alleine zu unternehmen, denn dadurch macht man eben genau was und wann man es will. Manchmal reicht es nicht aus Kurse oder ein Event zu besuchen um neue Leute kennen zu lernen, dafür lernst du dich am Ende baer selber besser kennen und lernst auch eine wundervolle Zeit mit dir selbst zu verbringen. Der Wert an Erkenntnis und Selbstliebe sollte nicht unterschätzt werden.

Wie oft unternehmt ihr etwas alleine? Und welche Erfahrungen habt ihr dabei gesammelt?