IMG_20160529_092226.jpgIch war schon immer ein Verfechter von bequemen und mehr oder weniger unspäktakulären Tretern. Converse, Nike Internationalists, Birkenstock – mein Schuhschrank liest sich wie das Fortsetzungsverzeichnis unkoventionellen Schuhwerks. Und nachdem ich dem letzten (und auch vorletzen und vor-vorletzten) Sommer die ewige Treue für meine Birkenstocks geschwört habe, fühlen sich meine one-strapped Madrids etwas ausgelatscht an. Sie sind ohne Zweifel immer noch perfekt genug um sich zu Jeans und kurzen Shorts zu gesellen, aber dem so lange ersehnten Sommer in diesem Paar Latschen zu begegnen kommt mir ein wenig unleidlich vor. Mein neuer Liebling, der Denim-Culotte-Jumpsuit und das Denim-Trägerkleidchen, auf das ich seit einiger Zeit mein Auge geworfen habe, seit ich es im Schaufenster eines kleinen Düsseldorfer Fashionstores gesehen habe, kommen nicht mal für die längsten Beine ohne die Hilfe von ein wenig High Heel aus – etwas womit die noch so coolen Birkis nicht dienen können.

IMG_20160529_092453.jpgIMG_20160529_092540.jpgDoch Saint Laurent und Michael Kors lehrten uns nicht zuletzt, dass ein Schuhtrend diesen Sommer seinen großen Moment wieder erlebt, der Clog.
Meine Lieben, ich wurde Clog-konvertiert! Das Beste an diesem Trend nämlich, man kann sowohl das klassische Original aus Schweden als auch die neuen (Designer-) Modelle mit hohen Absätzen, Nieten und Fersenriemen tragen, denn Clogs scheinen zeitlose Must-Haves zu sein. Dieser Schuh ist für diejenigen unter uns geradezu gemacht, die die äußere Linie einer Pantolette schätzen – die gewisse Extralänge, die Betonung auf den Fußknöchel – in der Kombination mit dem ungezwungenen Auftreten von flachen Sandalen; das Off-Shoulder-Pendant der Beine sozusagen.

IMG_20160529_092759.jpgIMG_20160529_092431.jpgespressofarbene Holzclog-Sandalette – Tamaris
Denimrock mit Cutout-Spitzendetails (vintage) – ähnlich hier / oder als Kleid mit Spitzendetails
Nägel – Essie Sand Tropez

Der ursprünglich als Sicherheitsschuh für die Arbeit in der Fabrik oder auf dem Feld (oder zum Tanzen) verwendete Clog stammt anders als vermutet übrigens nicht aus Schweden, sondern England – daher auch ihr englischer Name „Clog“.
Mit seinem Zeitsprung in den Sommer 2016, stellt er den perfekten Go-to-Schuh dar: bequem genug für den Alltag und mit hohem Absatz garantiert nicht wie Ferien auf dem Bauernhof! Zudem passen die eigentlich eher klobigen Holzlatschen seit Prada nun sogar zum Abendlook mit Maxis, die den Knöchel noch hervorblitzen lassen.
Trotz all der weisen Worte, zwei Dinge sollte man dennoch meiden, wenn man sich mit diesem Holz schmückt: knielange Röcke (altbacken!) und Kopfsteinpflaster (tödlich!).
Ich habe es ja an mancher Stelle schon gesagt: manche Trends kommen nie aus der Mode, sie halten eventuell nur einen vierzigjährigen Dornröschenschlaf.

Die schönesten Modelle im Netz: Click& Shop!

Was haltet ihr von den neuen „alten“ Holzclogs? Und wie kombiniert ihr sie am liebsten?