Bevor ich im letzten Sommer das erste mal auf die Fashion Week in Berlin ging, hatte ich wirklich keinen blassen Schimmer was ich dafür in meinen Koffer packen oder überhaupt anziehen sollte. Ich glaube so geht es vielen jungen Frauen (und Männern), die vor der großen Frage nach dem „Was soll ich bloß anziehen“ stehen. Und so sieht man derzeit via Insta-Stories gerne das eine oder andere Pack-Chaos – und wirklich immer ist der Koffer zu klein!

Dieses mal ist nun schon das dritte mal, dass ich mich für die Mode-Woche durch die Großstadt Berlin schlage und jedes mal habe ich das Gefühl, das sie größer und größer wird – die Fashion Week, nicht die Großstadt! Vielleicht liegt es daran, dass gerade im Social Influence-Bereich innerhalb eines halben Jahres ein so rasantes Wachstum zu merken ist. zwischen der letzten Fashion Week im Winter und heute liegen gerade mal 6 Monate und doch hat sich v.a. hier auf liebewasist.com so vieles getan! Aber das habt ihr lieben Leser sicher selber am besten mitbekommen.

Ich wollte eigentlich nicht zu sehr vom Thema abschweifen und dennoch muss ich an dieser Stelle einfach noch mal zur Sprache bringen, wie unglaublich dankbar ich für alle diese Möglichkeiten bin. Und auch dafür, dass ich meine liebe Eve kennenlernen durfte, mit der ich die komplette nächste Woche durch Berlin jagen werden, auf der Suche nach den neuesten Trends, auf den Runway-Shows und auch zu Meetings für anstehende Projekte und Kopperationen. Mehr dazu werde ich aber erst am Sonntag im Weekender verraten – seid gespannt!
 

Was kommt in den Koffer?

Um nun zum eigentlichen Thema zu kommen, dem Koffer packen: ich bin (noch) recht entspannt. Dieses mal reise ich mit der Bahn, muss also nicht auf’s Koffergewicht achten. Aber dennoch möchte ich nicht allzu viel mitnehmen, denn zu viel Auswahl lässt auch zu viel Raum für die Frage was man denn anziehen soll! Meine Outfits stehen und trotzdem erlaube ich mir ein bisschen Spielraum. Wer meine Looks kennt, weiß dass ich immer wieder auf Basics und Allroundtalente zurückgreife, die teilweise schon einige Jahre alt sind. Aber so bin ich halt, was ich trage, liebe ich!


 
Die Schuhfrage

Machen wir uns nichts vor, es ist sowas von anstrengend eine ganze Woche in High Heels durch eine Großstadt zu flitzen, erst recht im Sommer, wenn die Füße bei Hitze eh schnell zum Anschwellen neigen – ich spreche aus Erfahrung, denn das war wohl der größte Fehler während der ersten Fashion Week, die ich besuchte! Mein absoluter Schuh-Tipp also: komfortable Schuhe einpacken! Neben Mid-Heels und Blockabsätzen kann ich daher auf keinen Fall auf meine bequemen Birkis verzichten. Die sind auch so leicht, dass sie mal eben in eine Handtasche passen.


 
Alle aktuellen Trends in einer Woche umsetzen?

Immer wieder sprechen wir über Statement-Pieces und Trends. Sie gehören in die Fashionwelt wie nichts anderes. Und dennoch setze ich am liebsten auf Minimalismus, auch während der Fashion Week, und kombiniere diese mit den Trend-Pieces kombiniere. Die Basic-Teile geben einem die Möglichkeit, alles mit- und untereinander zu kombinieren. Wenn einem dann mal nicht nach dem geplanten Rock ist, kann man eben auch auf die Hose ausweichen.

Diese Methode ist außerdem sehr praktisch, wenn man das Outfit zwischen Tages- und Abendveranstaltung noch mal wechseln möchte. Bei einem Zweiteiligen Look, kann man ganz leicht z.B. eine Hose gegen einen abendtauglicheren Rock tauschen, die Bikerjacke gegen Blazer, Statmentshirt gegen Camisole – ihr wisst was ich meine.


 
Große Tasche, kleine Tasche – welche Tasche?

Die Frage, welche Tasche nun die richtige Größe hat, scheint auch immer wieder so ein Thema zu sein. Mein Tipp hierfür: stell dir vor du gehst mit deiner besten Freundin auf einen Shopping-Tripp durch den Sommer-Sale. Hier würdest du wohl eher auch nicht die kleineste Clutch mitnehmen, in der gerade mal Schlüssel und Visitenkarten Platz haben. Tagsüber setze ich also auf etwas größere Taschen. Eine große Clutch oder sogar ein kleiner Shopper sind ideal um auch die Wohlfühl-Pantoletten zu verstauen. Abends wechsel ich dann gerne zu kleineren, delikaten Taschen.
 

Don’t stress!

Einer meiner absoluten Tipps bei einem straffen Zeitplan: macht euch nicht zu viel Stress. Weder um die Outfits, noch um alle Termine. Als ich im Januar mit der lieben Sinah in Berlin unterwegs war, haben wir recht schnell gemerkt, wie schnell die Luft nach solchen Tagen raus ist. Zwischen durch mal einen Kaffee trinken zu gehen und wieder „ganz privat“ sein zu dürfen, ist das Beste was dagegen hilft, den absoluten Fashion Week-Koller zu bekommen.

Ein Stundenplan hilft dabei wichtige Termine im Blick zu haben. Ein paar Auszeiten gehören aber genauso eingeplant, sei es nun für den entspannten Kaffee oder einfach ein bisschen Spaß beim Shooten.
 

Habt ihr eure Koffer schon gepackt? Wen von euch werde ich nächste Woche auf der Fashion Week treffen?

Merken