Wieder eine Woche um und der Sommer scheint sich mit schnellen Schritten zu nähern. Überhaupt vergeht die Zeit wieder wie im Flug!
Gefühlt komme ich zur Zeit zu nichts. Die Uni fordert im Moment viel Aufmerksamkeit von mir und dass noch nicht mal des Lernstoffes, sondern der Organisation wegen. Da gibt es so viele Anträge und Formulare, die ich derzeit einreichen muss und dafür muss man wiederum ständig herumtelefonieren, weil man diesen Stempel und jene Unterschrift braucht. Ein ermüdender Prozess. Das Wochenende war daher mehr als willkommen, denn jeder weiß:

Freitag ab eins, macht jeder seins.

Das trifft zumindest für die Normalbevölkerung zu. Als Studentin durfte ich am Freitag noch bis abends um sechs an einem Seminar teilnehmen.


 
Ein Moment, der mich diese Woche zum schmunzeln brachte

Unter all dem Stress vergisst man ja manchmal um sich herum die Umwelt. So ist es mir diese Woche jedenfalls auch ergangen. Hierzu eine kleine, kurzweilige Anekdote: Vor meinem Haus steht am Nachbarhaus gerade ein riesiges Baugerüst. Eigentlich nichts spektakuläres. Wenn ich aber das Haus verlasse, treffe ich deshalb neuerdings auf Unbekannte, nämlich die Bauarbeiter. Ich weiß nicht, ob die einfach ständig Pause machen, aber offensichtlich haben sie nicht genug zu tun und können immer, wenn ich gerade das Haus verlasse ein Kaffeepäuschen abhalten. So also auch Mitte der Woche geschehen, als ich mich bei schönstem Wetter in einem Outfit, dass dem Kimono-Look, den ihr mittwochs hier zu sehen bekamt, sehr ähnlich war. Und was musste ich feststellen? Sie erfüllten jegliches Klischee von einem hinterher pfeifenden Bauarbeitern. Normalerweise hätte ich sowas vielleicht mit einem verzogenen Mundwinkel bedacht. Nicht so aber an diesem Tag: irgendwie hat mich dieses Pfeifen wieder daran erinnert, dass ich mich in einer Welt bewege, in der auch andere Menschen zu Gast sind. Und irgendwie hat mir das auch ein verdammt gutes Gefühl gegeben.


 
Toller edge Kontrast – Jeans und Slingpumps

Was die Slingpumps angeht, die ich an diesem Tag wieder getragen habe und die ihr auch immer wieder mit Komplimenten in meinen Outfit-Postings bedacht habt, so muss ich zugeben, dass ich diese Schuhe mehr als Liebe!

Diese zauberhaften Schuhen erfüllen jeden Dress-Code für das Büro und den Alltag! Die „Ich bin nicht der Typ“-Ausrede verfängt hier nicht, denn diese Schuhe stehen meiner Meinung nach jeder Frau! Die Absätze sind niedrig bis mittelhoch und auch noch nach einem langen Bürotag bequem. Sie sind genauso elegant wie ein normaler Pumps, aber durch die offene Variante hinten sehr viel luftiger. Und dass das besonders im Sommer super ist, klingt logisch oder?! Ich liebäugele mit einem Paar schwarzer Lack-Slingpumps. Die wollen wir haben und deswegen gibt es hier nich eine kleine Auswahl zur Abwechslung!

 

Gedanken zum Muttertag

Natürlich kann ich an einem solchen Sonntag wie diesem auch ein wichtiges Thema nicht außer Acht lassen: den Muttertag! Unsere Mütter sind das wohl wichtigste in unserem Leben. Sie haben uns auf die Welt gebracht, uns großgezogen. Sie verdienen den größten Respekt dafür und das höchste Maß an Liebe. Zumindest wird mir uns meiner Ma eine solch innige Beziehung zu Teil. Ich bin am heutigen Muttertag nicht bei ihr – und leider auch nicht an ihrem Geburtstag, der schon in wenigen Tagen ist, doch sie hat größtes Verständnis dafür. Wir holen das nach. Für uns ist die gemeinsame Zeit am wichtigsten, die Zeit in der wir uns gegenseitig von all den Dingen erzählen können, die seitdem letzten Wiedersehen passiert sind und das, was uns in den Gedanken hängt. Diese Zeit ist kostbar! Wie kostbar, das hat übrigens auch die liebe Tina von amour de soi in einem Beitrag geteilt. Es geht nicht um all die Geschenke, die wir der wichtigsten Frau in unserem Leben machen – wie oft habe ich in den letzten Tagen gedacht „nicht noch ein Muttertags-Giftguide“! Es geht um die Wertschätzung, die Liebe zueinander. Kein Geschenk der Welt kann diesem Wert gerecht werden.

Diesen und weitere Smoothie-Ideen findet ihr hier in „Cake In A Jar“.

 
Instagram-Update – immer noch gebannt oder schon wieder?

Ein kleines Update zu Instagram habe ich aber auch noch für euch:
Wer letzten Sonntag hier am Blog gelesen hat, weiß, dass auch ich vom Shadowban auf Instagram gebannt war. Das letzte Wochenende legte ich daher eine Pause ein und traf meine Interaktionen und Hashtags in der Woche daher mit Bedacht. Die Likes stiegen wieder, wenn sie auch nicht mehr ganz so hoch kamen. Pünktlich zum Wochenende schien der Shadowban aber wieder erneut zuzuschlagen! Ob es nun daran lag, dass die Interaktionen unter der Woche ausreichten um mich wieder zu bannen, doch ein falscher Hashtag dabei war oder die Postings am Freitag vielleicht generell nicht mehr so gut kommen. Wer weiß das schon, außer Instagram selber?! Die Pause am Samstag tat jedenfalls nochmals ganz gut. Vielleicht werden wir uns an diese Algorithmus-Verschiebungen gewöhnen müssen.
 

Vergeht die Zeit für euch auch so schnell? Erzählt mir von euren kleinen Momenten, die euch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben!