Wer mir bei Instagram folgt, hat es längst mitbekommen, dass ich das Wochenende wieder einmal in Berlin bei Familie und Freunden verbringe. Sehr viel mehr ist auch gar nicht passiert, außer dass ich die Zeit zum Ausspannen nach den vergangenen turbulenten Wochen zwischen Uni, Klausuren und Arbeitsprojekten genutzt habe.


 
Und an Franzbrötchen habe ich mich nochmal versucht, nachdem beim ersten Mal mit meiner lieben Sarah, die Lichtverhältnisse eher zu dunkel waren um sie zu „shooten“. Die kleine zucker-zimtige Sünde wird derzeit ja auch immer populärer, doch gute Franzbrötchen sind außerhalb des Nordens kaum zu bekommen. Wer das Original z.B. schon mal in Hamburg gegessen hat, weiß wovon ich spreche!


 
Gucci verbannt Pelz aus seinen Kollektionen

Die Fashion News der Woche … oder sogar des Jahres! Kein geringeres als dass italienische Luxus-LabelGucci hat angekündigt, ab der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2018 komplett auf Pelz zu verzichten! Gerade die Italiener, die mit ihren Princetown Slippern samt Fellbesatz an der Sohle vor Jahren einen echten Hype auslösten, machen nun einen wichtigen Schritt in Richtung Tierschutz, denn auch die beliebten Schlappen werden ab 2018 fellfrei.

Das Modehaus erklärte, dass mit dem Pelzverzicht gezeigt werde, „dass Nachhaltigkeit ein Kernbestand unseres Geschäfts“ sei, man „finde Pelz heute nicht mehr zeitgemäß“ und deswegen soll er künftig durch Fake-Fur, Wolle und neue, innovative Materialien ersetzt werden. Die Restbestände an Pelz sollen laut Gucci versteigert werden und die Einnahmen an den Tierschutz gehen. Außerdem ist das Modehaus bereits der sogenannten Fur Free Alliance beigetreten, einer Gruppe aus zahlreichen Organisationen, die sich für Tierrechte in der Modebranche einsetzt. Damit schließt sich Gucci anderen renommierten Modehäusern wie auch Calvin Klein, Ralph Lauren, Tommy Hilfiger und Armani an. Sicherlich ist das noch kein Akt der Weltverbesserung, wenn man weiterhin Leder verarbeitet, aber dennoch ein gutes Statement. Was meint ihr?
 

 

Diese 9 Pieces dürfen im herbstlichen Kleiderschrank nicht fehlen

Klingt banal, aber wie wichtig es ist, einen soliden Grundstock an Kleidungsstücken im Schrank zu haben, auf den man immer wieder vertrauen kann, hat sich mir nicht zuletzt beim Aufbau meiner Capsule Wardrobe gezeigt.
Es gibt immer wieder Trendteile, die saisonweise in unserem Kleiderschrank landen, wenn man dazu jedoch keine Basics im Schrank hat, wird es schwierig, sie zu kombinieren – es sei denn natürlich, man kombiniert Trend mit Trend, mit Trend. Aber das sieht ganz schnell überladen aus.

Deshalb gibt es hier mal eine kleine, aber feine Liste meiner absolut wichtigsten Kleiderschrank-Lieblinge:

1. Grauer cleaner Sweater
2. Schwarzer Rollkragenpullover
3. Strickpulli mit V-Neck
4. Glencheck-Blazer
5. Weiße klassische Hemdbluse
5. Jeans mit geradem Schnitt und hoher Taille
7. Schmale Zigarettenhose
8. Schwarzer langer Wollmantel
9. Schwarzer Pencilskirt
10. Gestreiftes Ringelshirt

 

Photo by Alexandra Gorn on Unsplash

 

Die eigene Kleiderstange für mehr Stilbewusstsein

Und damit diese Lieblingsteile auch immer einen guten Platz haben, braucht es ein Garderoben-Update: meine alte Kleiderstange hat nämlich so ihren Geist aufgegeben, nachdem sie auf dem Flohmarkt letzte Dienste geleistet hat. Der beste Grund, warum ich wieder so ein praktisches „Mulig“ wie man es bei IKEA nennt, haben wollte war einfach der: bei einer Capsule Wardrobe mit gerade 35- 50 Teilen braucht es keinen riesen Kleiderschrank à la PAX. Außerdem verliert man bei Schranktüren schnell den Überblick über den Inhalt des Kleiderschrankes. Wer die komplette Kleiderauswahl morgens vor Augen hat, weiß, was er anzuziehen hat.

Das minimalistische Design der schlichten Kleiderstangen lässt es zu, dass jedes einzelne Kleidungsstück im Vordergrund steht. Noch viel besser finde ich wir allerdings den Fakt, dass diese Kleiderstange aussieht wie ein Designerteil, preislich aber weit darunter liegt. Mein Teil ist nicht von IKEA, weil ich ein hochwertigeres aus Holz wollte.
 

Tolle Varianten findet ihr hier zum Nachshoppen:

 
 


 
Für euch entdeckt: natürliche Deodorants von We Love The Planet

Schon länger suche ich nach einem aluminiumfreien Deodorant, das natürlich und ohne Tierversuche hergestellt wird. Im Drogeriebereich bin ich bisher leider nicht fündig geworden. Zwar gibt es hier von gängigen Naturkosmetikmarken ebensolche Deos, aber die halten leider nicht was sie versprechen, in Sachen 24 Stunden Schutz.

Vor kurzem aber meldete sich We Love The Planet bei mir und stellte mir die Creme-Deodorants vor. Sie bestehen aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen und sind biologisch zertifiziert. Es wurden keine synthetischen und hautbelastenden Stoffe oder Aliminium hinzugefügt, sodass das Deo besser für Haut und Umwelt ist! Auch die praktische Metalldose ist eine sehr viel umweltfreundlichere Verpackungsalternative als Glasfläschchen mit Zerstäubern und ich könnte mir vorstellen, dass die Creme zudem sehr viel länger hält.


 
Lovely Lavender, Original Orange, Forever Fresh, Sweet Serenity, Mighty Mint sind die schönen Namen der verschiedenen Geruchsrichtungen – mein klarer Favorit ist Forever Fresh.
Und das Beste: ihr könnte die Creme-Deodorants zum austesten gewinnen! Hinterlasst bis zum 22.10. um 23:59 Uhr in eurem Kommentar, ob ihr die Creme-Deos gewinnen wollte und tragt euch unten im Rafflecopter ein, denn mit jedem Like erhöht ihr zusätzlich eure Gewinnchance!

a Rafflecopter giveaway

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsored. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung. Das Gewinnspiel entstand mit freundlicher Unterstützung durch We Love The Planet.
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.
 

Wie bewahrt ihr eigentlich eure Kleidung auf? Und seid ihr auch so vernascht in Franzbrötchen?

Merken

Merken

Merken

Merken