Happy sunday ihr Lieben – ich hoffe ihr seit alle gut durch die vergangene Woche gekommen! Für mich wahr diese Woche wieder recht lehrreich, sowohl was die Uni angeht als auch im Privaten. Nach dem ich aus dem urbanen Dschungel Berlin zurück in Düsseldorf war, ging es am Montag direkt wieder an die Uni. Wie sagt man so schön, „Nach der Prüfung ist vor der Prüfung“ und so fange ich tatsächlich auch schon an für die nächsten Prüfungen Anfang August zu lernen.
Glücklicherweise durften wir am Donnerstag hier in NRW einen Feiertag genießen und auch wenn dieser meinen Wochenrhythmus ordentlich durcheinander gebracht hat, war er zumindestens dazu gut, sich an die Steuererklärung zu setzen – tja, wer hat eigentlich gesagt, dass das Studentenleben so einfach ist?!
Was diese Woche sonst noch aktuell war erfahrt ihr wie immer im heutigen Weekender.

Picture left here, right here.

 

Dornröschen braucht eine Abendroutine

Ich weiß nicht, ob es an den vielen Feiertagen zuletzt liegt oder daran, dass es abends so lange hell ist, aber irgendwie schaffe ich es derzeit einfach nicht vor zwölf ins Bett. Mit dem Ergebnis, dass ich morgens ständig so müde bin, dass ich die Snooze-Taste drücken muss  – mehrmals! – weil ich einfach nicht rauskomme. Auch wenn es so scheint, als wäre ich immer bestens organisiert, ich habe nicht alles im Griff und zumindestens für meine Schlafroutine brauche ich dringend ein Update! Denn dass das nicht so weitergehen kann, ist mir spätestens klar seitdem feststeht, dass es noch so viel für die anstehende Fashionweek vorzubereiten gibt. Vielleicht habt ihr ja einige Tipps und Tricks für mich parat, die einem das Zubettgehen erleichtern?

Left: black sandal with block heel (here), right: high sandal with tropical print (here)

 

Der Countdown läuft: 16 Tage bis zur Fashionweek

Wie obene bereits angesprochen gibt es noch so einige To-Do’s für die anstehende Fashionweek Anfang Juli in Berlin zu erledigen. Das fängt schon bei den Outfits an. Eigentlich dachte ich, ich könnte dieses „Problem“ wie die vergangenen Modewochen ganz locker angehen, einfach tragen was mir gerade in die Hände fällt. Doch genau dieses Vorgehen hat zuletzt auch einige böse Überraschungen hervorgebracht. Es scheint nämlich fast ein Gesetz zu sein, dass die Berliner Fashionweek immer in die kälteste oder heißeste Woche ihrer Saison fällt, was möglicherweise darin endet, dass man sich völlig unterkühlt oder einen Hitzeschlag bekommt. Die Outfits wollen also wohl durchdacht sein! Meistens fange ich bei meinen Looks mit den Schuhen oder auch einem besonderen Accessoir an, dass ich in Szene setzen will, wie beispielsweise die Sternchentasche im Stars& Stripes-Look. Zumindestens meine Schuhauswahl steht für die Fashionweek schon fest – fehlen nur noch die passenden Looks!

Fotografie / photography: Sarah Pritzel

 

Traffic und Likes brauchen keine großen Followerzahlen

Auch in Bezug auf die Fashionweek und damit anstehende Projekte mit meiner lieben Eve und einigen spannenden Kooperationen habe ich in der vergangenen Woche ein sehr wichtiges Learning gehabt.
In der Vergangenheit habe ich schon so einiges Mal darauf aufmerksam gemacht, dass ich immer noch schockiert bin, wie besessen manche Unternehmen von Followerzahlen sind. Diese absolut unwichtige Zahl beispielsweise auf einem Instagramprofil scheint vermeintlich immer noch der ausschlaggebende Punkt für Viele zu sein, dass sie sich auf einer professionellen Ebene für dich interessieren oder eben nicht. Dass das völliger Quatsch ist, sieht man meiner Meinung nach aber genau hier auf liebewasist.com.

Meine Followerzahlen auf Instagram & Co. sind verschwinded gering! Ich halte nicht hinterm Zaun und sage euch geradewegs, dass ich insgesamt gerade mal auf 1,6k Follower via Social Media-Plattformen komme – ein Witz für viele Unternehmen. Und dennoch scheint es doch erstaunlich, dass ich so viel Interaktion sowohl auf meinem Blog, als auch auf diesen Social Media-Kanälen bekomme … Warum? Ehrlich gesagt, so genau weiß ich es natürlich nicht, aber vielleicht liegt es einfach daran, dass ich wirklich fleißig bin und hart dafür arbeite (wohl auch einer der Gründe warum ich so spät ins Bett komme) und das, was ich hier an die Öffentlichkeit bringe, nicht von schlechter Qualität zeugt.
Einen interessanten Artikel dazu hat übrigens auch Eduard Andrae (trusted blogs GmbH) in einem Gastbeitrag auf der Seite Blog2Social veröffentlicht – absolute Leseempfehlung!
Glücklicherweise erkennen auch immer mehr Unternehmen diesen Mehrwert und so bin ich schon mehr als aufgeregt, euch einige tolle Projekte zur Fashion Week vorstellen zu können.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.
 

Welche Tipps habt ihr für einen geregelten Schlaf? Und wen von euch treffe ich auf der Fashion Week in Berlin?

Merken