Jedes Jahr im August füllen sich Modemagazine mit haufenweise Extraseiten rund um die Trends der kommenden Monate! Die Rede ist von keiner geringeren als der September Issue. Ich bin ein riesen Fan. Und während ich auf den Kauf von „Real“-Zeitschriften (im Gegensatz zu ihren digitalen Versionen) inzwischen weitestgehend verzichte, aus umweltpolitischen Gründen, ist es diese eine Ausgabe im Jahr, um dich ich nicht hinkomme.

Im vergangenen Monat habe ich mich also mit Begeisterung von vielen neuen Trends inspirieren lassen. Auch wenn uns der Abschied vom Sommer samt luftiger Kleider und Röcke schwerfällt, vertröstet doch der Gedanke an einen frischen Wind im Kleiderschrank. Damit wir gut gerüstet sind und Outfit-technisch nicht im Regen stehen, kommen hier alle Modetrends für die Herbst-/Wintersaison 2017/2018!

 

 

Trendfarben und -muster

 

Rot ist das neue Schwarz

Jede Saison veröffentlicht Pantone seine Berichte, in denen die aktuellen Trendfarben vorgestellt werden. Dazu werden saisonalen Kollektionen der Designer unter die Lupe genommen und auf deren Basis die jeweiligen Trends der Saison analysiert.

Besonders die Farbe Rot scheint es den Designern angetan zu haben. Das blaustichige Flame Scarlet und das warme Grenadine waren nicht nur im Sommer schon Trend, sondern bleiben uns auch im Herbst und Winter erhalten.
Dezentere wird es mit dem lilastichigen Bordeauxton, Twany Port, das an den namensgebenden Portwein erinnert.


 

 
Weitere Trendfarben sind warmes Beigebraun, das besonders gut bei Trenchcoats oder Mänteln und kuscheligen Pullis zur Geltung.Senfgelb, gelbstichiges Grün und Rostrot wecken Erinnerungen an warme Herbstnachmittage und bringen Farbe in tristes Novemberwetter. Rosa bleibt kühl und edgy oder verspielt.
Und ebenso bleiben uns die gesamte Farbpalette an Blautönen, mal dezentes Hellblau, mal kräftiges Marine- oder Graublau, und auch Khaki erhalten.


 

 
Glencheck ist das neue Gingham

Dass Karo keineswegs verstaubt wirkt, wissen wir spätestens seit Gingham wieder Trend ist. Auch im Winter ziert das Muster unsere Kleidung, nämlich als Tartan-Muster. Zu den neuesten Modetrends gehört auch Glencheck, welches aus den schottischen Highlands stammt; heute tragen wir es auf Mänteln, Hosen und Anzügen.

Ein Muster, das dem Karo Konkurrenz macht, ist das Revival der Polka Dots! Aktuell tauchen die beschwingten Punkte wieder neu in den Kollektionen auf, meistens in der klassisch schwarz-weißen Variante oder auf weiß auf dunklem Blau.


 

 
Materialien und Stoffe

 

Trend-Revivals mit Nostalgie-Faktor

Samt ist seit einiger Zeit nicht mehr aus der Mode wegzudenken. Ob glatt oder gecrasht, auf Kleidern, Hosen oder Oberteilen – der opulente Stoff erfreut sich weiterhin seiner Beliebtheit. Aufgrund seiner festen Beschaffenheit überzeugt Samt auch in puncto Komfort – Frieren aufgrund zu dünner Kleidung ist passé.

Auch der samtartige Cord erscheint mit Längsrippen wieder auf der Bildfläche. Das früher hauptsächlich in Manchester hergestellte Material besaß lange Zeit ein etwas konservatives Image. In Form weiter Marlene-Hosen und übergroßer Blazer erweist sich das Klischee aber als falsch.
Erinnert ein wenig an Seide und wird aufgrund seiner eleganten Optik häufig für zarte Kleider, Oberteile und Hosen verwendet: Satin. Gerade die Kombination mit grobmaschigen Wollstoffen, Leder und Denim ergibt einen schönen Kontrast.


 

 
Glänzende Aussichten

Sicherlich nie aus der Fashionwelt wegzudenken, wie ihr schon im Denim-Guide erfahren habt! Der grobe Jeansstoff wird nicht nur zu Hosen und Jacken verarbeitet, sondern immer öfter auch zu Oberteilen. Wer den Look mag, folgt dem Modetrend Denim all over. Unterschiedliche Nuancen der gleichen Farbfamilie oder dezente Farben wie Blau, Schwarz, Weiß und Grau sorgen für die nötigen Kontraste.


 

 
Mit den kühleren Tagen im Herbst und Winter, begegnen wir auch wieder einigen Feierlichkeiten. Hier kommt die Metallic-Optik wieder zum Einsatz. Aber auch im Alltag ist sie wieder eine stilsichere Wahl, wie hier schon im letzten Herbst und Winter.
 

Styles und Key-Pieces

Jede Saison beobachten wir, dass sich gewisse Styles zu absoluten Key-Pieces mausern und definitiv im Hinterkopf behalten werden sollten.


 

 
Herbst- und Winter-Uniform

 
Military gehört zu den Modetrends, die permanent vertreten zu sein scheinen, mal dezenter, mal auffälliger. In Kombination zu dunkleren Farben wie Schwarz und Khaki und Materialien wie Lackleder wirkt der Look sehr cool und androgyn. Große Knöpfe aus Metall, doppelte Knopfleisten und Schulterpatten verstärken den Effekt zusätzlich.

Perfekt wird der Gesamtlook mit dem Key-Piece der Saison, dem Baker-Boy-Hat! Die verleiht jedem Outfit eine lässige Note und erinnert an den entspannten Stil der grazilen Parisienne – egal, ob klassisch oder aus nachtblauem Samt gefertigt.

Weite Hosen wie Culottes und Marlene-Hosen haben der Skinny Jeans vorerst den Rang abgelaufen. Das Allround-Talent kann sowohl sophisticated und elegant als auch cool und lässig wirken können.


 

 
Hauptsache lang und voluminös!

Es gibt nichts, was einen Look romantischer und verspielter präsentiert als Rüschen. So ist es kein Wunder, dass dieser Modetrend uns direkt vom Sommer in den Herbst und Winter begleiten darf – egal ob an schlichten Pullovern, Kleidern, Blusen oder sogar Hosen.

Dieser Herbst und Winter wird ganz lang! Sogenannte Long-Westen, wadenlange Cardigans und lange Mäntel lassen sich optimal mit dem XXL-Look, wie z.B. der Marlenehose, kombinieren.


 

 
Dezentes Color-Blocking

Ein Blick auf zahlreiche Instagram-Accounts und in die Modemagazine verrät, im Herbst und Winter sind knallige Farben ein echtes Muss, denn Color Blocking gehört zu den Trend-Styles schlechthin. Dabei werden einfarbige Kleidungsstücke in Hingucker-Tönen mutig miteinander gemixt.

Ob und an welchen Trend ich mich persönlich heranwage werden die kommenden Wochen zeigen, doch der eine oder andere Favorit hat es bereits jetzt in meine Capsule Wardrobe geschafft. Noch mehr inspirierende Streetstyle-Look habe ich hier auf einem Pinterest-Board zusammengestellt.


 

 
Alle original Bildquellen können hier entnommen werden.
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.
 

Was bleibt bei euch im Kleiderschrank und was fliegt raus? Habt ihr schon einen Trend-Favoriten entdeckt?