Das versprochene Frühlingswetter hat wieder einmal gerade einen Tag angehalten, aber zumindest scheint es jetzt erst einmal deutlich wärmer zu bleiben. Und das ist doch schonmal ein Anfang. Das letzte Wochenende habe ich am Feiertagsmontag erstmal mit einem orentlichen Brunch beendet. Das tat gut gegen den Dauerregen und war nach meiner Marathonleistung von Sonntag auch mehr als verdient.

Mein relativ unspektakuläre Woche zwischen Uni und Arbeit fand zumindest zum Wochenende ein paar Höhepunkte. Als es am Freitag das erste mal wieder trocken blieb, konnte auch ein lang ersehnte Shooting stattfinden. Was mich die Woche sonst noch bewegt hat erfahrt ihr außerdem gleich.

Original Photo Credit by Sarah Pritzel

 

Eiskalt erwischt vom Insta-Shadowban

Man möchte meinen, ich komme mal wieder aus dem Mustopf, dass ich erst jetzt davon Kenntnis nehme. In der Tat aber habe ich den Instagram Shadowban vorher einfach nicht für wahr gehalten – oder wollte es zumindest nicht glauben. Wieso auch sollte sich Instagram einen „Bann“ für seine User ausdenken. Aber: wer lesen kann ich eben klar im Vorteil und als mich die Klicks, bzw die wenige Interaktion auf meinen Insta-Post von Freitag ziemlich wunderte, habe ich das erstmal nachgeholt.

Leider musste ich so auch feststellen, dass mich der Shadowban ebenfalls getroffen hat. Das ist eine ziemlich harte Diagnose für ein so kleines Insta-Profil wie mich mit noch unter 1000 Followern, dass sich aber Mühe gibt zu wachsen und gedeihen, indem es eben viel Interaktion betreibt. Und genau da scheint wohl auch einer der Gründe zu liegen. Nach viel Recherche fand ich heraus, dass zum einen gewisse Hashtags einen von Instagram bannen können, es aber auch vermehrt Profile treffen kann, die entweder einen Business-Account haben oder eben viel interagieren. Was letztendlich der Auslöser war, kann wohl niemand genau sagen, außer Instagram selbst – und die spielen mit ihren Informationen ja nicht unbedingt mit offenen Karten.


 
Insta-Detox als Shadowban-Therapie

Dieses Wochenende bin ich erstmal komplett offline gegangen von Instagram – eine Art Insta-Detox – was jemandem wie mir schon ziemlich schwer fällt. Aber was tut man nicht alles. Weitere Maßnahmen, die empfohlen werden und die ich gegebenenfalls treffen werde:

– Alle Hashtags, die man in das Kommentarfeld der letzten Bilder gepostet hat, entfernen
– Instagram via „Problem melden“ kontaktieren und ihnen das Problem mitteilen – in der Regel bekommt man dort NIE eine Antwort, aber es ist den Versuch wert.
– Bio und Passwort ändern
– Spezifische Links zum Blog auf den Startseiten-Link ändern
– Die Interaktion drosseln


 
Gesundes Blogger-Lunch

Am Samstag habe ich mich gegen Mittag mit der lieben Leni getroffen, die hier in Düsseldorf u.a. eine Freundin besuchte. Unser Weg führte für Smoothie und Salat erst einmal ins angesagte Laura’s Deli – von uns beiden eine absolute Empfehlung, wenn ihr in Düsseldorf seit und lecker und gesund essen wollt!

Auch Leni scheint der Shadowban erwichst zu haben. Wir sprachen viel über Follows und Interaktionen auf sozialen Plattformen. Es ist ja immer interessant die Perspektiven von anderen zu erfahren.
Nachdem wir während der Fashion Week aber gerade mal 10 Minuten Zeit miteinander quatschen konnten – jeder der die Fashion Weeks besucht hat weiß, dass man teilweise einen sehr straffen Zeitplan hat – hatten wir nach dem Essen bei herrlichstem Sonnenschein und einem gemütlichen Stadtbummel Zeit für ganz private Themen.
Ich kann nicht oft genug betonen, wie sehr ich es schätze meine Blogger-Kolleginnen persönlich kennenlernen, auch abseits von offiziellen Events. Deifinitiv eines der schönesten Geschenke, die einem das Bloggen macht!


 
Gesunder Kuchen im Glas

Nicht erst seit der gestrigen gesunden Salad Bowl und dem ultra-leckeren roten Smoothie bei Laura’s Deli habe ich wieder das Bedürfnis ein wenig mehr auf meine Ernährung zu achten. Ich würde zwar behaupten, dass ich allein meines Körpers zuliebe und auch wegen des regelmäßigen Sports sehr auf meine Ernährung achte, aber gerade im Winter fällt es mir oft schwer viel Grünzeug zu essen. Dann gibt es statt Smoothie und Salat eben viel Porridge und Ofengemüse – was natürlich auch gesund ist, aber eben nicht so nährstoffreich.

In der vergangenen Woche habe ich aber wieder angefangen mit Smoothies zu experimentieren. Unter anderem inspiriert durch Youtuberin Kate Flowers sind dabei ein Caramel-Carrotcake-Smoothie, ein Blueberry-Muffin-Smoothie und ein Strawberry-Cheesecake-Smoothie entstanden. Das scheint auch genau der Input gewesen zu sein, den ich brauchte, denn wenn es jetzt wärmer wird und vielleicht auch sonnig, trinke ich wieder gerne Smoothies!
 

Seit ihr auch schon vom Insta-Shadowban betroffen gewesen? Wie habt ihr das Problem gelöst?
Wollte ihr die neuen Smoothie-Rezepte hier am Blog lesen?

Merken