Happy Sunday ihr Lieben! Bereits letzten Sonntag ist mir hier auf gefallen, wie schnell die Zeit vergeht und dass wir nun schon wieder mitten im nächsten Monat stehen. Und irgendwie ist es auch ganz plötzlich so richtig kalt geworden und wir erreichen kaum mehr die 15 Grad-Marke auf dem Thermometer!

Vielleicht ist es diesem Umstand geschuldet oder dem, dass die vergangenen Wochen einfach so rasant und vollgepackt waren. In jedem Fall war mir, auch als absoluter Bewegungsjunkie, so gar nicht nach viel Sport. Statt wie gewohnt dreimal die Woche meine Runden am Rhein zu ziehen, hatte ich eher das Bedürfnis mich drinnen zu verkriechen, ganz bei mir zu bleiben. An diesem Punkt war ich sehr glücklich und dankbar dafür, vor gut 3 Jahren Yoga für mich entdeckt zu haben. Zwar praktiziere ich seit dem auch regelmäßig zuhause oder manchmal auch im Studio, aber ich glaube so intensiv wie in den vergangenen zwei Wochen, habe ich mich seit der ersten, anfänglichen Leiderschaft für diese ganzheitliche Bewegungsart, nicht mehr damit beschäftigt. Lange Rede kurzer Sinn: es hat einfach gut getan auf den eigenen Körper zu hören. Jetzt habe ich sogar wieder Lust und Energie laufen zu gehen und werde das in der nächsten Woche auch in Angriff nehmen.

Was diese Woche sonst noch in der Blogosphäre passiert ist, erfahrt ihr jetzt hier:

Photo by Breather on Unsplash

 

Polka Dots: Punktlandung auf Kissen & Co.

Streifenmuster adé, hello Polka Dots! Die süßen Punkte sind nicht nur auf Kleidern, Röcken und Co. eine Punktlandung, wie ihr letzte Woche hier in meinem Lookbook gesehen habt. Auch im Interiorbereich ist das verspielte Muster diese Saison ein toller Hingucker: weiße Tupfen auf knalligen Farben oder bunte Punkte auf Weiß sind durchaus auch salonfähig und ziehen als süße Deko-Ideen in die eigenen vier Wände ein. Ob auf Kissen, feinem Porzellan oder flauschigen Handtücher: die trendigen Polka Dots bringen gute Laune ins Zuhause und sorgen für das Tüpfelchen auf dem i(nterieur)! Ich habe mich gleich mal mit neuer gepunkteter Bettwäsche eingedeckt und auch die Frühstücksschale punktet!
 

Punktet im Interiorbereich:

 
 

Photo by PRag

 

Natürliche Schönheit auf den Lippen

Nachdem ich euch am letzten Sonntag hier eine neue Upcycling-Serie des Mode-Schweden H&M vorgestellt habe, geht es mit nachhaltigen Beauty-News der „Luxus“-Marke des Unternehmens weiter.

Bereits 2016 lancierte &Other Stories eine Beauty-Kollektion und feierte damit Erfolge. Jetzt wird sie um eine sehr schicke Naturkosmetik-Linie erweitert. Durchschnittlich 85 % der Inhaltsstoffe des Premium-Sortiments der neuen „Paris Atelier“-Kollektion sind natürlichen Ursprungs. Der Marke geht vor allem um die Schönheitsgeheimnisse der Französinnen, die diese Beauty-Kollektion aufdecken möchte. Ich möchte mich auf jeden Fall erstmal selber von den neuen Items überzeugen. Als bekennender Lippenstift-Fan bin ich natürlich erstmal begeistert von den tollen Farben. Ich möchte mich auf jeden Fall aber selber von den neuen Items überzeugen, die im French Look strahlen.

Photo by wanderlust.kl

 

It-Getränk für kalte Tage: Heiße Schokolade mit Rotwein

Die Temperaturen sinken, Ende des Monats wird die Zeit wieder umgestellt (endlich!) und es wird nicht mehr allzu lange dauern und schon bald fallen vereinzelt die ersten Schneeflocken vom Himmel. Es wird wieder Zeit für dicke Kuschelsocken, einen kleinen Serienmarathon und eine heiße Schokolade! Wer kennt sie nicht, mit dem Schuss Amaretto um extra einzuheizen? Jetzt wird’s aber fancy: heiße Schokolade mit Rotwein!
Die Mischung ist eine traumhafte Sünde und könnte sich sogar zum neuen It-Getränk mausern. Den passenden Hashtag #redwinehotchocolate gibt es immerhin schon.

Das Rezept

Zutaten:

360 ml Mandelmilch
75 Gramm Schokoladenchips
240 Milliliter Rotwein

So geht’s:

Mandelmilch erwärmen, Schokoladenchips hinzugeben und bei mittlerer Hitze solange rühren, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Den Wein hinzufügen, fertig!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.
 

Ändert ihr eure Sport-Routine von Zeit zu Zeit? Und wie hört ihr auf euren Körper?