Alle Jahre ist es im Frühjahr und Sommer wieder soweit und mindestens ein befreundetes Paar in meinem Umkreis plant sich das Ja-Wort zu geben. Wenn das nicht ein Grund zum feiern ist!
Pünktlich zum Saisonstart flatterte also auch bei mir wieder eine Einladung zur Trauung ein. Während ich vor gut zwei Jahren der Ehre zu Teil wurde die Trauzeugin meiner besten Freundin zu werden, kann ich mich dieses Jahr ganz entspannt zurücklehnen und die Feierlichkeiten einfach genießen – denn wer schon mal Trauzeugin war, weiß dass mit diesem Job viel Planung und Organisation auf einen zukommt!

Natürlich taucht eine ganz bestimmte Frage trotzdem sofort auf: Was ziehe ich bloß an?
Und was gilt es an diesem besonderen Tag zu beachten? Jede Hochzeit ist ja so individuell wie das Brautpaar selber, die wichtigsten Do’s & Dont’s sind aber auf jeder Hochzeit dieselben. So verstaubt der „Knigge“ (zu deutsch Benimmregel) auch scheinen mag, manche traditionellen „Regeln“ gehören einfach zum guten Ton und haben daher absolut ihre Berechtigung. Neben meinem Kleid für die anstehende Hochzeit einer meiner ältesten Freundinnen in Berlin verrate ich euch heute auch, mit welchen Tipps ihr auf jeder Hochzeit gut beraten seid. Also, let’s celebrate!

Kleid: Asos // gleiches Cocktailkleid im One-Shoulder-Stil Petite hier oder Regular hier
Schuhe: Tamaris // ähnliche Plateau-Pumps mit T-Steg hier oder hier
Tasche: Parfois // ähnliche silber farbene Clutch hier

 

Dresscode für den Hochzeitsgast

Wie eingangs erwähnt ist jedes Hochzeitspaar anders und somit auch ihr Traunung und Feier. Ob romantisch in einem Schloss, eine rauschende Hochzeit auf dem Lande oder nur im ganz kleinen Kreis von Familie und Freunden, bei jeder Hochzeit stellt sich die Frage nach dem Dresscode von neuem. Das Wedding-Outfit sollte abhängig von der Art der Hochzeit nämlich auch ein wenig variieren – was spätestens dann zum tragen kommt, wenn einer nach dem anderen aus dem Freundeskreis heiratet und man sich „mal wieder“ zum Hochzeit feiern trifft. Wer will schon immer im selben Outfit auftauchen?

Schick und elegant sollte es in jedem Fall sein. Besonders wichtig ist an diesem Tag aber die Farbauswahl. Oberste Regel: Everything but black and white! Wir gehen hier schließlich weder auf eine Trauerfeier, noch wollen wir der Braut die Show stehlen.
Mit einem schönen Cocktailkleid aus schimmerndem Satin oder sommerlicher Spitze ist man aber immer gut beraten. Wer sich dann noch ein wenig Raffinesse wünscht glänzt in einem Blütenprint wie auch meine liebe Eve von eveblogazine.com ihn gerade auf einer Hochzeit in Spanien trug. Oder aber ihr greift zu einer One-Shoulder-Variante wie bei meinem midi-langen Cocktailkleid.


 
Finger weg vom Smartphone

Auch wenn es an so einem bedeutenden Tag nicht leicht fallen mag, das Handy hat zumindest weder auf der Trauung noch beim offiziellen Empfang etwas zu suchen. Natürlich bietet eine Hochzeite jede Menge insta-worthy Momente, aber will man sich und/oder anderen diese am Handy kaputt machen?! Dieser Tag und alle Aufmerksamkeit gehört allein dem Brautpaar. Auf Social media-Postings sollte man als Gast verzichten. Will das glückliche Paar der Öffentlichkeit etwas mitteilen, wird es das ohnehin selber tun und Erinnerungsfotos bekommt man vom professionellen Fotografen.


 
Die Nacht durchtanzen

Das perfekte Kleid ist gefunden, Haare und Makeup sitzen, jedes Detail ist aufeinander abgestimmt. Was jetzt noch fehlt sind die richtigen Schuhe! Wer für eine Hochzeit das falsche Schuwerk wählt, dem fangen allerdings schon auf den wenigen Metern zwischen Autotür und Kirche die Füße an zu brennen und zu schmerzen …
Wer schön sein will muss leiden? Auf einer Hochzeit also besser nicht, denn lieber will man doch die Nacht mit dem Brautpaar zusammen durchtanzen. Um unliebsamen Schrunden aus dem Weg zu gehen, kann ich euch Heels mit einem Plateau ans Herz legen – die sehen zwar irre hoch aus, sind aber Dank Angleichung zwischen Ballen und Ferse dennoch recht bequem. Wer zusätzlich auf Nummer sicher gehen will, nutzt Druckstopp-Plaster wie die von Hansaplast. Dann steht der gelungenen Partynacht auch nichts mehr im Weg.


 
Timing ist alles!

Vor ein paar absoluten Faux-Pas möchte ich euch zu guter Letzt aber noch warnen!
Be on time: Pünktlichkeit wird gerade bei uns Deutschen groß geschrieben. Wer nicht schon durch Zuspätkommen die feierliche Stimmung zerstören will, sollte also absolut pünktlich erscheinen. Das ist nicht nur ein Ausdruck von Respekt, sondern erspart einen mehr als peinlichen Auftritt. Zu so einem speziellen Anlass ist Timing eben alles!

Nicht übertreiben …
sollte man es mit dem Alkohol. Eine Hochzeit ist schließlich ein miteinander feiern und kein Besäufnis, an das man sich einen Tag später nicht mehr erinnern kann. Gerade bei einer Hochzeit im Sommer kann ich daher nur empfehlen auch auf ausreichend Flüssigkeit ohne Umdrehungszahlen zu achten, sonst steigt einem der Sekt schnell zu Kopf.

Styled Shoot:
Fotografie/ photography: Violeta Pelivan
Danke liebe Violeta für die Umsetzung dieses tollen Shooting-Tages!
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.
 

Dürft ihr in dieser Saison auch noch auf einer Hochzeit tanzen? Welches Outfit habt ihr euch dafür ausgesucht?