Am Anfang wollte ich es nicht wahr haben – nein, ich spreche nicht vom plötzlichen Wintereinbruch. Aber ja, auch ich bin diesem ganz bestimmten, modischen Trend verfallen!

Diesen Herbst und Winter tauschen wir derbe Biker-Boots durch florale Stiefeletten aus und ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Mode-Fenster und behaupte, Sock-Boots sind das Beste, was mir in Sachen Schuhe 2017 passiert ist. Und dafür gibt es einige schlagkräftige Argument, die ich euch in diesem Lookbook näher bringen möchte.


 
Flower Power! Stiefeletten bekommen jetzt ein blumiges Update

Warum auch sehnsüchtig auf den nächsten Frühling warten, wenn man ihn doch schon jetzt haben kann – zumindest was die floralen Prints auf an unseren Füßen angeht. Die blumigen Boots findet man mittlerweile auch bei zahlreichen anderen Labels, von Luxus- und bis zur Budget-Variante.
 

Sock-Boots – was ist das eigentlich?

Sock-Boots sind Stiefeletten mit Absatz und einem mittleren bis hohen Schaft, der über den Knöchel reicht. Ihren Namen haben sie, weil sie sehr eng anliegen, ebenso wie Socken.

Der Trend wurde schnell von verschiedenen Labeln übernommen: besonders die Varianten von Vetements und Yeezy, dem Label von Kanye West oder in Samt von Stuart Weitzman. Bei Balenciaga landete man diese Saison einen modischen Supercoup mit knallbunten Sock-Boots mit Blumenmuster.

 

Pullover: C&A // ähnlicher Wollpullover mit tiefen V-Ausschnitt hier
Hose: Asos // gleiche schwarze Mom-Jeans hier
Schuhe: H&M (vintage) // sehr ähnliche florale Sock-Boots mit Kitten-Heel hier
Manel: vintage // sehr ähnlicher schwarzer Wollmantel hier
Barett: Woolmark (vintage) // sehr ähnliches rotes Barett hier
Tasche Matt & Nat // sehr ähnliche vegane Tasche hier

 

Den Look hier nachshoppen:

 
 

So führt man Flower-Boots aus

Die geblümten Stiefeletten lassen sich dabei auch vielseitig kombinieren: sie passen zu schlichten Jeans, können aber auch unter langen Kleidern hervorblitzen.

Weil die Sock-Boots an den Knöcheln so schön eng anliegen, mag ich die cropped Mom-Jeans dazu am liebsten. Denn Dank des verkürzten Saums geben diese den Blick auf die Knöchel frei. Die Hose sollte dabei nicht zu eng anliegen, sondern darf gerne locker über den Schaft der Stiefel gehen.


 
Sock-Boots machen eine schlanke Silhouette

Die knöchelhohen Stiefeletten sind dank des elastischen Stoffs nicht nur super bequem, sondern machen, da sie spitz zulaufe, auch einen schönen, schlanken Fuß. Und als wäre das noch nicht genug, sind sie auch noch ein Figurschmeichler.

Der kleine Absatz – Kitten-Heel genannt – streckt die Beine optisch und der enganliegende Schaft betont Knöchel und Fesseln, also die schmalste Stelle unserer Beine. Bei diesen Argumenten ist Widerrede zwecklos, oder?
 

Die schönsten Modelle shoppen:

 
 

Das kombiniert man besser nicht zum Sock-Boot

Bei allen anderen Hosen sollte man beachten, dass der Hosensaum nicht bündig mit den Sock-Boots abschließt. Denn das würde die Beine sonst unvorteilhaft gestaucht aussehen lassen. Auch Kleider und Röcke sehen in Kombination mit den Sock-Boots richtig klasse aus!

Generell gilt: wenn die Schuhe schon so knallen, darf sich der Rest des Outfits ruhig farblich etwas zurücknehmen. Daher bleibe ich gerne Ton in Ton. Einzige Ausnahme: passende Teile, die die Farbe der Schuhe wieder aufgreifen. So hat das rot farbene Barett gleich einen passenden Auftritt.

Fotografie / photography: Sarah Pritzel

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsored. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung.
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.
 

Wie findet ihr das Schuh-Update für den Herbst und Winter? Habt ihr selber schon Sock-Boots in euer Garderobe und wie kombiniert ihr diese?