Die Zwanziger einer jeden Frau sind mit Sicherheit eine einzigartige Lebensphase – man ist kein Kind mehr, kann aber lange noch nicht auf den Erfahrungsreichtum zurückblicken, wie es beispielsweise unsere älteren Geschwister oder Mütter können. Es ist eine Phase der persönlichen Entwicklung und des Ausprobierens … herausfinden, was man wirklich will und vor allem, es genießen jung zu sein!
Was aber sollte jede Frau abgehakt haben bevor sie auf die magische Doppelzahl zuschreitet?

Persönlichen Stil entwickeln
Als ich gerade zwanzig geworden bin, war das definitiv eine Zeit, um mit dem Stil zu experimentieren, jeden Trend auszuprobieren oder zu versuchem keinem Trend nachzujagen. Alles ist erlaubt – der Kleiderschrank ist eine Spielwiese voller Inspirationen, genauso wie jeder gute Klamottenladen. Tob dich aus!
An einem gewissen Punkt aber, ist es Zeit seinem eigenen Stil treu zu werden! Schmeiß die Trends aus dem Kleiderschrank, die nicht zu dir gepasst haben, mit denen du dich nicht wohl gefühlt hast, und vertraue auf die Teile, die du wirklich lieben gelernt hast und, die dir das nötige Selbstbewusstsein geschenkt haben, um da zu landen, wo du nun stehst: im Erwachsensein.
Es ist dabei relativ egal, was alle anderen um dich herum tragen. Besinne dich vor allem darauf, was für dich gut funktioniert und voilà, da ist der „Signature Style“.IMG_20150408_173344② Investieren (in zeitlose Kleidungsstücke)
Ich habe bereits zum Ausdruck gebracht, wie wichtig es mir ist besser in die Qualität eines Kleidungsstückes zu investieren, als etwas zu einem super günstigen Preis zu bekommen. Wenn man jung ist bedeutet shoppen, dass man vor allem viel kauft von der Sorte „niedlich, aber überlebt nur zwei bis drei Waschmaschiengänge“. Das Ende des Lieds ist es oft, dass man sie nach kurzer Zeit ohnehin über hat und sich nach etwas neuem sehnt.
Die Investition in Kleidungsstücke, die zeitlos sind und vor allem haltbar, gehört also absolut zu einem der To-Dos bevor frau dreißig wird.
Am besten fährt man da natürlich mit Basicteilen, wenn man aber bereits seinen Key-Style kennt und auch weiß, welche Schnitt, Farben der eigenen Figur schmeicheln, kann das auch ein ganz ausgefallenes Stück sein.

Blinddating
Dating ist etwas besonderes, wenn man in den Zwanzigern ist. Es geht nicht unbedingt darum die Liebe fürs Leben zu finden, sondern auch einfach für sich selbst herauszufinden, was man von seinem Freund/ Partner erwartet und in einer funktionierenden Beziehung braucht. Unterschiedliche Männer (oder Frauen) zu daten, kann einem eine ganze Menge über sich selbst lehren.
Da gibt es Frauen unter uns, die finden schnell Kontakt zu Männern und dann gibt es die, die erst beim näheren Gespräch warm werden. Die Herausforderung zu meistern, wenigestens einmal in meinem Mitzwanzigerleben ein Blinddate mitgemacht zu haben, hat mir auf jeden Fall geholfen eine Art inneres Vertrauen aufzubauen um mich in (fast) jeder Datingsituation wohl zu fühlen. Was kann schon passieren, außer, dass man den Cocktail am Ende selbst zahlen muss?!

IMG_20150408_125259④ Leg dir eine Hausbar zu
Wo wir beim Thema Cocktail sind …
Für viele junge Frauen ist eine stylisch eingerichtete Wohnung ein absolutes must-have. Ich denke, es gibt kaum einen besseren Weg das ganze mit einem stylischen „Bar Cart“ zu unterstreichen. Wir sind jetzt erwachsen, also warum sollte wir das nicht zeigen?
IMG_20150408_125437IMG_20150408_125602Es muss kein klassischer, super teurer Servierwagen sein. Ein schlichtes Beistelltischchen oder auch ein individuelles Fundstück vom Flohmarkt funktionieren genauso gut, wenn man das wichtigste wie Wein und Gläser darauf arrangiert – am besten kombiniert mit Dekoelementen wie Bilderrahmen, Bücher/ Magazine, vielleicht ein paar Blumen oder Urlaubsmitbringsel.

Schnipp-schnapp, Haare ab!
Es muss nicht direkt ein Pixie Cut sein – davon abgesehen, dass der auch nicht jeder steht – aber sich mal ein gutes Stück von seiner Mähne zu trennen kann so befreiend sein!
Zum einen beweist es dir, dass du so oder so hübsch bist. Und es sind ja nur Haare und die wachsen wieder.
Ich habe mich mit 24, nach meinem Examen, von meiner Langhaarfrisur getrennt. Zugegeben, das war eher ein Unfall, weil ich damals noch nicht die richtige Friseurin an meiner Seite hatte, aber ich war total glücklich damit. Und nun genieße ich es auf dem Weg zu wieder längeren Haaren, jede Länge neu zu stylen.

Hab ein Alltags-Gericht in petto
Man muss sich ja nicht à la Julie Powels durch Julia Childs Lebenswerk „Mastering the Art of French Cooking“ durchgekocht haben. Ein Muss ist es aber zweifelsohne eins dieser Gerichte in petto zu haben, die immer funktionieren. Ob es so aufwendig wie ein Sonntagsbraten oder simpel wie gute Pasta ist, solange es gut gemacht ist, wird es einen immer zufriedenstellen und bremst wahrscheinlich auch die Panik aus, falls mal ungeplant Gäste kommen oder bleiben.

IMG_20150107_193810_edit_edit

IMG_20150130_175700_edit_editAuf die Reise gehen
Wenn nicht jetzt, wann dann?
Man ist Single, unabhängig und kann ohne Probleme mit billigen Unterkünften vorlieb nehmen. Es ist Zeit neue Menschen kennenzulernen, neue Gerichte und fremde Kulturen. Dieses Abenteuer, wo es einen auch hinführt, sollten wir jungen Frauen unbedingt gemacht haben, bevor wir uns in unsere lauschig eingerichteten Wohnungen zurückziehen und anfangen Dinnerpartys geben.IMG_20150306_092856

Schaut also so aus, als gäbe es keinen Grund sich vor der nächsten Dekade zu fürchten. Nicht zuletzt habe auch ich noch ein bissche Zeit diese Liste abzuarbeiten.

Wie steht es mit euch? Was gehört unbedingt auf eure To Do-Liste bevor ihr dreißig werdet?