Paris booked - nous sommes ParisGerade erst ein paar Stunden zurück von meinem Ausflug nach Paris, wollte ich euch heute zumindest einen kleinen Sonntagsgruß senden und einen kurzen Überblick geben, welche Eindrücke die französische Hauptstadt bei mir hinterlassen hat.
Ich muss schon zugeben, auch wenn Paris wenig mit dem romantischen Tingeltangel, dass man in Hollywood-Komödien oder Sex and the City Staffel 6 – wobei sich hier ja Carrie Bradshaws Vorstellungen des très chicen Paris auch nicht bewahrheitet hatten – zu tun hat, war ich total überwältigt von dieser Stadt. Paris zeigte sich auf unserer 3-tägigen Reise von Facetten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich war sehr beeindruckt von der Größe der Stadt, auch wenn ich selber in Berlin aufgewachsen bin. Und auch sonst verspürte ich durch die vielen Parallelen dieser zwei Haupstädte fast schon Heimatgefühle. Doch in Paris war alles noch eine Zacken schärfer: die Häuser noch höher, mehr Menschen, mehr Kontrast zwischen arm und reich und gefühlt war diese Stadt auch deutlich älter.
Was genau ich in Paris erlebt und gemacht habe, wo wir überall waren und vor allem wie man das Beste aus einem 48-stündigen Citytrip herausholt, erfahrt ihr in Kürze auf dem Blog. Erste Eindrücke könnt ihr wie immer via Instagram verfolgen.
Bis dahin habe ich nur das Bedürfnis euch eine Erkenntnis noch zu verraten, falls ihr überlegt wohin es demnächst gehen soll: sie verstehen was von Baguette, die Franzosen! Ich war allen Ernstes kurz davor mir einen Vorrat für zuhause mitzubringen. Vor dem Hintergrundwissen aber, dass ein französisches Baguette schon nach einigen wenigen Stunden nicht mehr genießbar sei, weil es hart wie ein Knüppel wird, unterließ ich den Versuch. Ich werde also wiederkommen „müssen“!

Seid ihr schon einmal in Paris gewesen? Mit welchen Erwartungen habt ihr diese Stadt betreten und haben sie sich bewahrheitet?