Hattet ihr auch so eine wechselhafte Woche?
Von Sonne und Hitze, Regen und allem dazwischen war diese Woche im mittleren NRW alles dabei. Und genauso sah auch meine Woche aus. Es gab Hochs und Tiefs, von fertigen Hausarbeiten über Entscheidungen, die es zu treffen galt, meinen acht Monate alten Neffen, den ich weidergesehen habe und einer ganz wunderbaren Yogasession heute Morgen!
Ich versuche das Wetter anzunehmen wie es eben ist – die Hitze ist nicht zu heiß, die Sonne nicht zu sonnig und wäre der Dauerregen seit gestern Abend nicht gewesen, wäre ich heute laufen gegangen und nicht ins Yogastudio.

Was ich damit sagen will: in allem steckt auch etwas Positives! So frustrierend der Regen für meine Laufroutine sein mag, so gewinnbringend kann er auch wieder für meine Yogapraxis sein … so unangenehm eine Entscheidung sein kann, so kann sie auch die Tür für anderes im Leben öffnen. Davon mal abgesehen, dass es hin und wieder sehr gut tut mal die eigene Routine zu durchbrechen.

① Schon jetzt großer Shampoo-FavoritIMG_20150816_171353 seit vor zwei Wochen mein Meersalz-Shampoo aufgebraucht war, ist Seanik von Lush. Diese feste Shampoo Bar sorgt mit Algen, Zitrone und ebenfalls Meersalz für Fülle und Kraft in den Haaren. Es riecht wahnsinnig toll nach Urlaub am Meer und wenn ich mir den Verbrauch des seifen-ähnlichen Stück Shampoos anschaue, wirde es wohl sehr lange halten.

Seanik von Lush, ca. 9 Euro

 
IMG_20150816_171925② Das It-Getränk des Sommers ist zwar nicht unbedingt neu für mich, jedoch habe ich es recht lange nicht mehr angerührt. Nachdem ich letzte Woche in Berlin bei Dean& Dan mal wieder Matcha-Latte getrunken hatte, hat sich der grüne Power-Trunk direkt wieder auf den Spitzenplatz der anregenden Getränke katapultiert. Jetzt im Sommer natürlich als „iced“-Variante und sehr gerne mit Vanillenote und einer Spur Agevendicksaft.

 
 

IMG_20150816_172328③ Kam an Regentagen letzte Woche immer zum Einsatz: diesen Wochenfavoriten habe ich im letzten Sommer-Sale erstanden und er steht eigentlich für Denim-Jacken im Allgemeinen. Als Kind habe ich sie ständig getragen, dann waren sie jahrelang aus meinem Kleiderschrank verschwunden, bis ich letzten Sommer eine leichtere Übergangsjacke brauchte. Für mich perfekt, weil sie zu quasi zu allem kombinierbar ist und bei kühlerem sommerlichen Wetter ideal zu tragen ist.

 

Falls ihr euch fragt, was aus der Sache mit meinem Ex geworden ist: nichts. Zwar habe ich mich durchgerungen ihm doch zu antworten und nach dem Grund für seine Kontaktaufnahme zu fragen, aber tatsächlich hat sich daraus nichts weiter ergeben, außer einer flüchtigen, losen, digitalen Konversation. Danke für all die lieben Kommentare zu meinem letzten Mittwochs-Beitrag!

Seid ihr eher Kaffee- oder Teetrinker, habt ihr Matcha schon probiert? Und wann habt ihr eure erste Jeansjacke getragen?