Die Woche war ziemlich durchwachsen. Nicht nur was das Wetter anging hatten wir mit um die zwanzig Grad und dann wieder acht Grad kalten Nieselregen Höhen und Tiefen.
Ich habe mir an einer Hausarbeit buchstäblich die Zähne ausgebissen und war völlig der Verzweiflung nahe – frage mich jetzt noch ob ich zu „blöd“ bin oder die Aufgabe einfach wirklich schwer und vielleicht sogar absichtlich unlösbar …
Aber so ist das manchmal im Leben – es gibt gute und schlechte Tage. Und neben den schlechten, hatte die Woche zum Glück auch gute Momente …

IMG_20150425_175446① An dieser Stelle muss ich es einfach zugeben: ich bin Essie-süchtig! Es gibt hiermit schon wieder einen neuen Lack, den ich euch zeigen muss. „Flowerista“ habe ich zwar eine Woche zuvor gekauft, aber nun finde ich ihn so wunderbar, dass ich das schöne lila immer wieder auftrage.

Essie „Flowerista“, ca. 7,95 Euro

 

 
 

IMG_20150426_112153_edit② Farblich super abgestimmt zum Lack (den ich natürtlich auf Finger- und Fußnägeln trage) passt diese lange Kette. Der Anhanger ist aus Keramik und stammt aus dem Schmuckkästchen meiner Mama, wo er seit Jahren geruht hat. Nun habe ich das Vintagestück für mich entdeckt und quasi zu jedem Outfit kombiniert. Vielleicht finden sich ähnliche Anhänger auf Flohmärkten oder in Antiquariaten … oder ihr schaut auch mal im Schmuckkästchen eurer Mütter und Großmütter!

 

IMG_20150426_112350③ Ich esse ohnehin viel Obst. Jetzt wo die Temperaturen ziemlich gestiegen sind habe ich wieder großen Appetit auf die Exoten – Bananen und Ananas und vor allem Mangos! Wusstet ihr, dass die gelb-fleischigen Früchtchen den höchsten Teil an ß-Carotinen, der Vorstufe von Vitamin A, enthalten, die die Sehkraft verbessern! Und das sie die Hauterneuerung fördern, den Kreislauf beruhigen und eine verdauungsfördernde Wirkung haben?

 

Am Ende möchte ich jedoch noch einem wirklichen schlechten Ereignis gedenken. Durch die Medien habt ihr sicherlich von dem verheerenden Erdbeben in Nepal gehört. Das Beben begann gegen 11 Uhr Ortszeit und hatte eine Stärke von 7,8. Seine Auswirkungen waren bis nach Dehli und Tibet zu spüren und hinterlies nach aktuellen Angaben an die 2000 Tote allein in Nepal, neben mindestens 53 in Indien und 17 in Tibet. Vermutlich wird die Zahl der Opfer in den nächsten Tagen steigen!
Ich war vor gut vier Wochen selber noch in diesem Land, habe Land und Leute schätzen und lieben gelernt – das Unesco Weltkulturerbe, den Darahara Turm noch mit eigenen Augen gesehen! Umso bedrückender ist es nun für mich die in den Medien kursierenden Bilder zu verfolgen. Denn ich weiß wie arm dieses Land ist, wie wenig die Nepali zur Verfügung haben. Die Häuser und Straßen sind ohnehin schon sehr baufällig gewesen und an vielen Stellen reichte es kaum für Kleidung oder genug Essen und Wasser. Und nun passiert dieses Unglück, dass so viele Menschenleben mit sich reißt, und beraupt dieses Land.

Ich finde kaum noch Worte für mein Mitleid … gerne würde ich ins Flugzeug steigen um wieder zurückzufliegen und zu helfen …