IMG_20150216_122844Dass man in ein Land wie Nepal keine High Heels und Seidenblüschen mitnimmt, muss ich an dieser Stelle wohl kaum betonen. Dennoch habe ich mir beim Erstellen meiner Packliste das eine oder andere mal die Frage gestellt: „Brauche ich das wirklich?“, „Reicht das aus?“.

Wenn man in ein anderes, zumal nicht eurpäisches Land reist, mit anderen klimatischen Bedingungen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten, sollte man sich zunächst einmal genauestens über diese informieren – das World Wide Web schafft hier Abhilfe. Mir hat für den ersten Eindruck vor allem die Seite lonely planet weitergeholfen – hier erfährt man grob alles Wissenswerte über Region, Klima und die damit verbundene beste Reisezeit, Kultur und auch, wie man im Reiseland von A nach B kommt.
Nachdem ich also über Wetter und Lage Kathmandus bestens Bescheid wusste, fehlten mir nur noch einige Insidertipps. Ich habe das Glück eine Bekannte zu kennen, die in Kathmandu ihre Yogalehrer-Ausbildung gemacht hat und mir daher bestens Rat geben konnte. Natürlich kann nicht jeder eine in Kathmandu ausgebildete Yogalehrerin zur Freundin haben um an solches Insiderwissen zu gelangen. Hier aber trifft es den Nagel auf den Kopf: in diesem Fall bin ich euer Insider, solltet ihr vorhaben Nepal oder dem südostasiatischen Raum einen Besuch abzustatten.

IMG_20150216_133956Die Liste:
Kurze, knappe Kleidund, wie Shorts, Tops oder Strandkleidung sind in Nepal gänzlich unangemessen. Man kleidet sich nicht formell, aber ordentlich und vor allem weitesgehend bedeckt. Leichte Baumwoll- oder Leinenkleidung sind bei Temperaturen über 20° C ideal.
# Jeans, Stoffhose, warmer Pullover, Sweatjacke, wasserfeste Jacke (z.B. leichte Dauenjacke), 2- 3 langärmlige Shirts, 5 T-Shirts, 4 Tops zum drunterziehen, sportliche Kleidung (Yoga!), Mütze und Tuch oder Schal sowie ggf. Handschuhe (wenn man trekken geht), Badekleidung (es gibt in den Bergen heiße Quellen!), Dusch- und Handtuch, (wetter-) festes Schuhwerk, Sportschuhe

Strom ist ein knappes Gut, so kann es mitunter vorkommen, dass man mal völlig im Dunkeln auf dem stillen Örtchen verweilen muss – oder man hat praktischerweise eine Taschenlampe, noch besser Stirnlampe (damit man die Hände frei hat), dabei.
Da die Stromversorgung ein generell großes Problem ist, sind externe Ladegeräte und Akkus mit Ladegeräten gold wert, zumal Nepalesen Müll nicht gerne sehen.
# Akkus (AA und AAA) und Ladegerät, externen Ladegerät, Reiseadapter für Steckdosen (darauf achten, dass sie auch im Reiseland kompatibel sind!), Kamera und Speicherkarten, Handy und Ladekabel, Stirnlampe

Genau deswegen ist auch eine wiederbefüllbare Wasserflasche, am besten mit integriertem Kohlefilter wie die Bobble, unerlässlich.
# Oropax, Schlafmaske für den Flug (und ggf. das Reiseland), Wärmflasche (wenn es nachts kälter ist), zum Trekken Schlafsack und Isomatte
# Reisekosemtik in Boardgepäck tauglicher Abpackung, Sonnenspray und
lippenbalsam, Mückenschutz, Erste-Hilfe-Kit, Medikamente gegen Durchfall und Schmerztabletten

IMG_20150216_171446Insider’s:
① In Nepal ist es nicht üblich, schon gar nicht als Frau, die Hand zu reichen. Man grüßt mit zusammengelegten Handflächen und einem freundlichen „Namaste“. Nepalesen sind ohnehin super freundlich und man wird aus Höflichkeit kaum ein „Nein“ hören – auch, wenn das bedeutet, dass man dafür eventuell eine falsche Auskunft erteilt bekommt.

② Nepalis lieben Schokolade! Als Gastgeschenk/ Mitbringel oder Dankeschön also gerne eine Tafel mitbringen, aber bitte ohne Rum/ Alkohol (Fettnäpfchen!). Mit Alkohol und Drogen geht man in Nepal sehr streng um!

③ In einem typischen nepalesischen Haushalt gibt es häufig weder Teller, Messer, Gabel noch Löffel. Man benützt die rechte Hand zum Essen. Die linke dagegen gilt als „unrein“ und sollte weder mit Personen noch Lebensmitteln in Berührung kommen! Ebenso werden Schuhe als unsauber betrachtet, also am besten ausziehen bevor man ein Haus betritt.

④ Top Insidertipp: beim Flug nach Kathmandu unbedingt auf der linken Seite einen Fensterplatz reservieren, damit man den Ausblick auf den Himalaya genießen kann!

Und ansonsten guten Flug, genießt die Reise! … teilt mir gerne eure Fragen oder Erfahrungen über Reisen nach Südostasien mit.