Es geschieht so schnell das wir uns vor unserem Kleiderschrank anfangen zu langweilen. Aber manchmal ist weniger einfach mehr. Die Modewelt ist so von Trends belagert, dass ich es immer wieder sehr erfrischend finde, mit monochromen Looks zu spielen.

Natürlich trage ich wie jeder Fashionblogger gerne den einen oder anderen Trend. Doch gerade der Trend des casual Look lebt davon, dass er eben nicht zu angestrengt aussieht. Ein absoluter Allrounder in meinen Outfits sind für mich immer wieder neutrale Töne. Nicht zuletzt machen sie sich hervorragend in meiner Capsule Wardrobe, die sich dadurch auszeichnet, dass möglichst alle Teile untereinander kombinierbar sind. Und dass diese neutralen Teile alles andere als langweilig sind, möchte ich euch heute zeigen.

Mantel: New Look Petite // gleicher oatmeal farbener Maxicoat Petite hier oder Regular hier
Jeans: Levi’s // ähnliche mittelblaue Straight Leg Jeans hier
Shirt: Cheap Monday // ähnliches weißes T-Shirt mit Rundhals hier
Blazer: Only // ähnlicher schwarzer Blazer hier
Heels: Tamaris // ähnliche schwarze, spitze Heels hier
Tasche: Matt& Nat // ähnliche vegane, rote Statement-Bag hier
Tuch: Selected Femme // ähnliches schwarz-weißes Bandana hier
Sonnenbrille: Komono // gleiche Sonnenbrille mit hellem Tortoiseshell-Muster hier
Schmuck: Creolen von Maje, Kette von Ariane Ernst

 

Finde die richtige Jeans

Eigentlich jeder hat diese eine perfekte Lieblingsjeans im Kleiderschrank – und wenn nicht, dann wird es höchste Zeit sich diese zuzulegen! Ich kann euch also nur raten in eine wirklich gute Jeans zu investieren. Der Klassiker ist hierbei eine gerade geschnittene Jeans in einer mittelblauen Waschung. Mein Levis-Modell trage ich seit 4 Jahren und dank guter Pflege ist sie immer noch wie neu und eigentlich ist eine Jeans auch mit zunehmendem Used-Look immer noch cool. Das ist es auch, was eine gute Jeans ausmacht, die Unverwüstlichkeit.

Bei den schüchternen ersten Anzeichen von Frühling trage ich meine Denims gerne cropped. Und da ich eben zu den Petites unter uns Fashionbloggern gehöre, muss ich selber dafür sorgen, dass sie kürzer wird. Ich raffe die Jeans einfach unterm Knie hoch und fertig ist die perfekte cropped Blue-Jeans.

It’s easy to feel down about your closet in the middle of winter. We’re so used to being all wrapped up in layers that we forget to have fun with our wardrobe! Thankfully, there are countless ways to dress up and layer your favorite neutrals.

 

The Plain White Tee

Ziemlich langweilig so ein einfaches weißes T-Shirt? Finde ich überhaupt nicht!
Bei den Shirts gibt es allein durch ihren Schnitt schon eine hohe Variabilität, ob ganz klassich mit Rundhals oder etwas aufregender mit einem V-Neck. Mein Shirt von Cheap Monday liegt mit dem weiten runden Ausschnitt irgendwo dazwischen. Sehr schön finde ich darunter auch schwarze BH’s mit etwas Spitze, die evtl. bei der einen oder anderen Bewegung hervorblitzen.
Vorne in den Jeansbund hineingesteckt bekommt das Shirt außerdem mehr Form und lässt die Taille nicht verschwinden.


 
Neutrale Looks mit Accessoires akzentuieren

Während ich zwar der Meinung bin, dass sie nie aus meiner Garderobe wegzudenken waren, scheint es, dass Gürtel ein Comeback erleben. Doch dieses Mal dienen sie nicht dazu der Jeans besseren Halt zu geben, sondern sind einfach ein sylisches Accessoire. Das Shirt wird in der Taille betont und so erhält die einfache Shirt-Jeans-Kombi ihre feminine Form.

Neben Statement-Sonnenbrille und Goldschmuck bekommt auch das Bandana wieder seinen Auftritt. Ich trage das Dreieckstuch mit dem typischen Paisleymuster sehr gerne um den Hals, wenn es draußen kühler ist. Sobald die Sonne rauskommt, ist es aber auch ein Stylisches Add-On für die Tasche!

That plan white Shirt that just hangs in your closet found a new best friend: your blue jeans and a neutral coat. Layer the coat over a collar for a dimensional yet classy take on business casual.

 

Statement-Bag als Key-Piece, Heels für eine klassische Linie

Kommen wir zum Pop of colour des Outfits, die rote Matt& Nat Trio-Bag. Derzeit wieder eine meiner absoluten Lieblingstaschen. Weil sie die perfekte Größe hat, macht sie sich nicht nur für den Business-Look gut, sondern auch in diesem neutralen Outfit. Sie ist eigentlich der Hingucker im Gesamtbild.

Ein weiteres Accessoire, wenn auch unverzichtbar, ist das richtige Paar Schuhe. Der schwarze, spitze Pumps ist mein Allroundtalent in Sachen Heels und darf bei diesem Look nicht fehlen. Wer Probleme mit hohen Hacken hat, der probiert es mit Midi-Heels oder Plateau-Sneakern.

Photo Credit by Angelika Römer

 
Last but not least: The coat

Den langen neutralen Maxicoat von New Look Petite habt ihr im Winter in so einigen Outfits bei mir gesehen. Da es in den letzten Tagen auch wieder ziemlich kalt war, war er die perfekte Lage über dem weißen Shirt mit Blazer. Die Länge des Mantels lässt ihn automatisch elegant wirken wie ich finde. Mit Sneakern wirkt er cool. Sobald es wärmer draußen wird lässt er sich einfach durch einen Trenchcoat ersetzen – eine schwarze, lange Variante fände ich für diesen Look optimal, was meint ihr?

Noch mehr Inspiration für neutrale Looks findet ihr hier auf meinem Pinterest-Board.
 

Wie haltet ihr es mit Basic-Teilen? Was macht einen Look für euch besonders?

Merken