If you like me belong to the millennial generation and have been a fan watching Sex and the city you might know this particular scene when Carries says: „The most challenging, exciting and significant relationship is the one you have with yourself. And if you can find someone to love the You that you love, well, that’s just fabulous.”.

 
Wenn ihr Ende der Neunziger, Anfang der Jahrtausendwende auch so große Sex And The City Fans wart wie ich, dann kennt ihr eine Szene ganz bestimmt, in der Carrie sagt: „The most challenging, exciting and significant relationship is the one you have with yourself. And if you can find someone to love the You that you love, well, that’s just fabulous.”.

Mit diesem Statement hat sie so ziemliche alles gesagt, was wir Frauen (und natürlich auch Männer!) uns zu Herzen nehmen sollten. Ich könnte ihr jedenfalls nicht mehr zustimmen! Die einzige Beziehung, die uns wirklich auf Dauer zusteht, ist die eine, die wir mit uns selbst führen. Denn diese dauert ein Leben lang und wird uns in jedem einzelnen Moment darin zuteil.
Ich möchte euch heute also verraten, warum es die Mühe wert ist, eine gesunde Beziehung mit sich selbst zu führen und auch wie!

In jeder Beziehung gibt es gute und schlechte Zeiten. Es braucht eine konsequente Kommunikation und Aufmerksamkeit. Die Beziehung zu unserem Ich kann absolut bereichernde sein oder eine Quelle von Traurigkeit und Angst. Natürlich gibt es immer mal Ups und Downs, doch mit den entsprechenden gesunden und konsequenten Gewohnheiten ist es gar nicht zu schwer eine gesunde Balance dazwischen zu finden.


 

Nutze Social Media um zu teilen, nicht um zu vergleichen

Es gibt einen Unterschied: wenn du eine gesunde Beziehung mit dir selbst führst, teilst du deine Fotos, Gedanken und Inhalte mit anderen um dich mit ihnen zu verbinden. Bist du es aber nicht, suchst du nur nach Bestätigung, indem du dich mit anderen vergleichst. Das ist nicht gesund, denn die Meinung anderer sollte dir in diesem Punkt eigentlich egal sein.
Bevor du also irgendetwas postest, hinterfrage dein eigenes Motiv dafür. Ist es ein Moment, den du teilen und an den du erinnern möchtest? Oder postest etwas, weil du dich gerade selber nicht schön findest und du von Followern genau das Gegenteil hören möchtest?
 

Akzeptiere deine eigenen Fehler

Das ist sicher leichter gesagt als getan. Wenn du in einer guten Beziehung mit dir selbst bist, fällt es leichter deine eigenen Makel zu akzeptieren. Anstatt in den Spiegel zu schauen und selbst zu kritisieren, kannst du dich so annehmen wie du bist, auch wenn du nicht 100% perfekt bist.

Ich bin ein recht emotionaler Mensch – meine Mutter sagt immer, egal was ich fühle oder in welcher Stimmung ich bin, man könne es mir von der Stirn ablesen! Und so manches Mal in der Vergangenheit habe ich mir gewünscht, dass ich „härter“, weniger gefühlvoll wäre. Doch inzwischen weiß ich, dass das zu 100% ich bin und dass genau diese Eigenschaft mich zu der Person gemacht hat, die ich heute bin.

The only relationship that is granted to last forever is the one that you have with yourself and it will take place during every moment of your life. This is why you should strive to build a healthy relationship with yourself. Photo Credit via Vogue.

 

Lass dich nicht von äußeren Einflüssen leiten

Menschen, die eine gesunde Beziehung mit sich selbst führen, lassen sich nicht von der Meinung anderer beeinflussen, möge sie gut oder schlecht sein.
Viele schneiden sich mit dieser Einstellung sogar ins eigene Fleisch, indem sie die positiven Dinge, die andere sagen außer Acht lassen und sich nur auf die negativen fokussieren. In einer gesunden Beziehung mit dir selbst verändert aber keine Meinung, die von außen kommt, deine inneren Gefühle und Einstellungen.
Und ich wette, auf einer Liste, mit all den positiven Dingen, die du bisher erreicht, kommt eine Menge zusammen bei dem du dich wirklich gut fühlst!
 

Skip the Gossip

Nachdem Sex and the City schon seinen Teil zu diesem Beitrag geleistet hat, war es doch fast klar, dass ich auch noch zu Gossip Girl abschweife …
Gossip – Klatsch und Tratsch ist nämlich eine (Un-) Art, die wir und aneignen um uns selbst besser zu fühlen. Es ist also einleuchtend, dass wir gar nicht erst schlecht über andere reden müssen, wenn wir in einer gesunden Beziehung zu uns selbst stehen.
Wenn wir nicht wollen, dass man etwas schlechtes über uns sagt, dann sollten wir auch nichts Böses über andere verlieren. Zuerst solltest du dich also fragen, warum du Gossip verbreiten willst, denn meistens steht dahinter nur ein ganz persönliches Problem.

Führt ihr eine gesunde Beziehung mit euch selbst oder lasst ihr euch von anderen beeinflussen?