g.1490181_edit

An Inspiration mangelt es mir derzeit ja gerade nicht, wo ich vor ein paar Tagen noch in Indien unterwegs war. Aber wir alle erleben dieses kreative Schlagloch von Zeit zu Zeit. Und ob es nun unsere Arbeit beeinträchtigt oder unsere persönliche kreative Laune, es ist wichtig, diesen Funken von Inspiration zu finden, der uns aus diesem frustrierenden Tief herausholt. Bevor ich meine Reise nach Goa begann, war ich in einer sehr ähnlichen Stimmung, denn die intensive Lernphase an der Uni ließ wenig Zeit und Raum für Kreatives. Deshalb dachte ich, es wäre hilfreich mir einige Ideen aufzuschreiben wie man da wieder ausbrechen kann. 

Erkunde deine Nachbarschaft … oder ein neues Land

Ich empfand es schon immer als sehr inspirierend meine Umgebung zu wechseln. Ob man dafür nun in eine andere Stadt oder ein anderes Land reist, wie ich es kürzlich erst tat oder einfach eine neue Ecke in der eigenen Stadt entdeckt, einen neuen Ort zu erkunden kann einen großen Unterschied machen. Sei offen und bewusst, wenn du dort bist und denke nicht zu viel darüber nach was du tust – folge einfach deinem Bauchgefühl und lass dich dahin führen wo es dich hinzieht.

Probiere etwas Neues aus

So wie eine andere Umgebung dabei helfen kann neue Inspiration zu schaffen, kann es auch hilfreich sein, die eigene Routine zu ändern. Melde dich zu einem Kurs an, probier etwas aus, für das du dich schon lange begeistern konntest. Teste neue Rezepte oder geh in ein anderes, neues Café. Alles ist gut, was du vorher noch nicht ausprobiert hast! Zur Zeit kann ich mich sehr fürs Zeichnen und Malen begeistern und ich probiere mich mit verschiedenen Farbtechniken aus wie Aquarelstiften.

IMG_20160318_115752.jpg

Dekoriere deine eigenen vier Wände um

Das kann eine „gefährliche“ Aufgabe sein, aber eben auch eine sehr effektive! Mein Apartement umzuräumen ist meine absolute Geheimwaffe, wenn ich in einer kreativen Sackgasse stecke. Ich finde, der Prozess, Dinge hin- und herzurücken, ist mindestens genauso inspirierend wie das Resultat selber, das eine ganze neue Perspektive schaffen kann. Die Möglichkeit eine andere Sicht auf den eigenen Raum zu haben, kann helfen die Umstände ein wenig aufzulockern damit die kreative Ader wieder fließen kann.

Flucht in die Natur

Einer meiner liebsten Wege meinen Kopf einfach mal frei zu bekommen ist es aus dem Trubel und der Hektik der Großstadt auszubrechen, indem ich zum Beispiel in die Natur flüchte. Ich fahre dazu am liebsten an einen See oder in den Wald um spazieren zu gehen. Oft genügt es aber auch schon einfach eine Runde an die frische Luft zu gehen und alle Störfaktoren (wie zum Beispiel das Smartphone!) zuhause zu lassen. Lass deinen Geist und deine Gedanken wandern und genieße die erfrischende Natur um dich herum.

IMG_20160318_120251.jpg

Unterhalte dich mit jemandem, den du länger nicht gesprochen hast

Ruf eine gute Freundin an, die du zum Beispiel durch einen Umzug länger nicht mehr gesehen und gesprochen hast oder triff dich mit jemandem, für den du zuletzt zu wenig Zeit hattest. Zeit damit zu verbringen etwas aus dem Leben einer anderen Person zu lernen, öffnet den eigenen Geist und führt ihn in eine Welt und Lebensweise, die sich von der eigenen unterscheidet. Das Leben dieser Person näher kennenzulernen und  möglicherweise eine Verbindung zu ihr aufzubauen, ruft oft den entzündenden Gedanken hervor, den es braucht um aus dem kreativen Loch heraus zu kommen.

Kennt ihr dieses kreative Tief? Was hilft euch dort wieder herauszukommen?

Merken