I feel like a week doesn’t go by without me watching something shared on Facebook or tweeted on Twitter seeing another celebrity go naked for PETA against wearing fur.

 
Wie ich euch schon zu Beginn des Jahres in meinem Fashion Week Berlin-Round-up erzählt habe, war ich sehr eschrocken, wie viel Pelz und Lederwaren aktuell noch bei in den Kollektionen von Designern verwendet werden. Und anhand der zahlreichen Kommentare unter diesem Beitrag konnte ich lesen, dass eure Reaktionen in dieselbe Richtung gingen.

Ich habe das Gefühl, es vergeht keine Woche, in der man nicht einen Post auf Facebook, einen Tweet auf Twitter zu sehen bekommt, in dem sich ein Promi für PETA gegen Pelz blank macht.
Keine Frage Fell ist wunderschön anzuschauen und früher kam man ohne auch gar nicht durch den Winter, weil es schlicht warmhielt. Doch heutzutage sind die Möglichkeiten der Modeindustrie gewachsen. Es gibt so viele synthetische und auch natürliche Textilien, die Pelz täuschend echt nachahmen und auch dieselben wärmenden Eigenschaften besitzt.

Vegan Statement Bag with Bow and Chain Strap // vegane Statement-Tasche mit Schleifendetail und Ketten-Riemen here

 

Luxus-Synonym Leder – Pelz ohne Haare?!

Doch was ist eigentlich mit Lederwaren? Leder scheinen sie in der Modewelt omnipräsent zu sein – so sehr, dass wir gar nicht mehr merken, was wir alles an Tier mit durch die Gegend schleppen. Es ist zum Synonym für Luxus geworden. Harte Worte, ich weiß, aber immerhin ist Leder dasselbe wie Pelz nur ohne Haare! Warum prangern wir einen Pelzmantel also an, während wir uns die neueste Designer-Handtasche aus Echtleder unter den Arm klemmen?
Ich will euch gar nicht verheimlichen, dass auch ich mir Taschen aus Echtleder gekauft habe – selbst als ich schon Vegetarierin war. Doch im vergangenen Jahr wurde mir immer bewusster wie paradox das ist, sich pflanzlich zu ernähren, aber immer noch Tier am Körper zu tragen.  

Vegan Bags from Matt& Nat // vegane Taschen von Matt& Nat here

 

Vegane It-Bags: zeitgemäß, tierleidfrei und trendy

Heutzutage kommt es einem schon fast unmöglich vor, noch einen Einfluss auf das Weltgeschehen zu haben und es scheint, als habe alles seinen Preis. Doch in Zeiten, in denen qualitativ hochwertige vegane Fashion-Labels nur so aus dem Boden der Modewelt sprießen, war es nie leichter sie ein kleines bisschen zu verbessern! Ausdrücklich vegan gefertigte „Leder“-Taschen wie meine rote Matt& Nat Office-Trio-Bag ist das beste Beispiel, doch auch bei Zara und H&M oder online z.B. bei Albamoda findet man tierleidfreie und trendige It-Bags aus hochwertigem Synthetik!

Vegan Statement-Bag with Fringes // vegane Tasche mit Fransen-Saum here

 

Vegane Designer-Taschen sind bezahlbar

An dieser Stelle möchte ich aber auch hervorheben, dass viele Designer inzwischen Taschen aus Kunstleder produzieren, die ihren tierischen Konkurrenten in nichts nachstehen. Diese „accidentally vegan bags, also Taschen, die eben durch Zufall vegan sind, weil z.B. der Designer auf Kunstleder zurückgreift um ein günstiges Taschenmodell anzubieten, bieten außerdem den Vorteil , dass sie viel günstiger sind. Denn wer will schon einen tausender für ein Designermodell ausgeben, wenn er ein er günstiges Modell aus täuschend echtem Kunstmaterial vom selben Label haben kann?! Paradebeispiel ist wohl meine Liebe zu Love Moschino, die sich in dieser kleinen It-Bag mit Fransen ausdrückt oder auch im schwarzen Modell mit Schleifenapplikation. Auch Valentino, Versace und Guess haben solche Alternativen parat!
 

Die schönsten veganen Begleiter

Und damit ihr nicht stundenlang vor dem Laptop sitzen und nach den aktuellsten veganen Begleitern recherchieren müsst, habe ich hier eine schöne Auswahl für euch.
Na, welches ist euer Favorit? Klickt euch durch!

Übrigens halte ich es mit Schuhen, Gürteln und Co inzwischen genauso! Taschen, Schuhe und andere Accessoires, die ich euch immer wieder in meinen Beiträgen vorstelle, sind allesamt „accidentally vegan“.

Wollt ihr mehr davon sehen, dann lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Merken