Volumen und das Spiel von Dynamik in den Haaren, das wünschen wir uns doch alle. Tägliche Pflege- und Styling-Fehler bewirken aber leider oft genau das Gegenteil und lassen feines Haar noch dünner wirken, als es eigentlich ist.

Bei meinem letzten Friseurbesuch habe ich daher Nicole, die Friseurin des Vertrauens, nach den besten Tipps ausgefragt: Von einer Überdosis Conditioner bis hin zum Styling mit dem Glätteisen – ich verrate euch die häufigsten Fehler bei feinem Haar.

5 Fehler, die feines Haar noch dünner wirken lassen – Und die Alternativen dazu_Fehler bei feinen, dünnen Haaren_Tipps vom Friseur_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Düsseldorf_Beauty Blog
 

Diese Fehler lassen feines Haar noch dünner wirken

 

Fehler 1: gerade Haarschnitte

Er feiert gerade ein stilsicheres Comeback und verleiht dem Haar zudem einiges an Volumen, der Stufenschnitt. Allzu oft entscheiden wir uns nämlich für akkurate, gerade Schnitte, die dem Haar leider optisch an Fülle rauben. Besonders für lange Haare können sanfte Stufen Wunder wirken.

Natürlich sollte man es bei feinem Haar mit der Stufung auch nicht übertreiben, denn sonst wirkt es schnell wie ausgefranst – ein Fehler, der an mir leider auch schon begangen wurde … Ein guter Friseur weiß aber ganz genau, wie viel gut ist und wieviel zu viel!
 

5 Fehler, die feines Haar noch dünner wirken lassen – Und die Alternativen dazu_Fehler bei feinen, dünnen Haaren_Tipps vom Friseur_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Düsseldorf_Beauty Blog
 

Fehler 2: Überdosis Conditioner

Conditioner, Masken und Co. gehören zur Haarpflege-Routine dazu und sind grundsätzlich auch eine gute Idee. Bei falscher Anwendung kann die Extra-Portion Pflege aber auch nach hinten losgehen. Denn Conditioner sollte bitte niemals direkt auf dem Ansatz aufgetragen werden, sondern nur in den Längen! Die Pflege beschwert das Haar am Ansatz und lässt es später platt und fettig wirken.

Bei feinem Haar sind Sprüh-Conditioner auch eine super Alternative: Sie sind leichter als herkömmliche Pflegespülungen und müssen auch gar nicht ausgewaschen werden.
 

Leichte Conditioner für feines Haar:

 
 

Fehler 3: Haare zu selten kämmen oder bürsten

Viele Frauen (und Männer?) mit feinem Haar scheuen es, sich die Haare regelmäßig oft zu kämmen oder zu bürsten. Feines Haar bekommt schnell Knötchen und wenn man da mit Kamm oder Bürste hängen bleibt, reißt man sich schnell mehr Haare als nötig.

Der Fakt ist aber, dass nicht das Kämmen an sich ein Problem ist. Menschen mit feinem Haar haben schließlich nicht per se weniger Haare, sondern im Durchmesser dünnere! Das regelmäßige Kämmen lockert die Haarpartien auf und sorgt so optisch für mehr Volumen – der Effekt wird sogar noch verstärkt, wenn man erst über Kopf und dann mit dem Haarstrich von unten nach oben durchkämmt. Das Wichtigste hierbei, die richtige Bürste zu verwenden – ich schwöre deswegen auf den Tengle Teezer!
 

Bürsten für feines Haar:

 
 
5 Fehler, die feines Haar noch dünner wirken lassen – Und die Alternativen dazu_Fehler bei feinen, dünnen Haaren_Tipps vom Friseur_liebewasist.com LIFE & STYLE ADVICE BLOG Düsseldorf_Beauty Blog
 

Fehler 4: Styling mit dem Glätteisen

Glätteisen sind für viele eine super Styling-Waffe – leider aber nicht für feines Haar. Wer die Mähne vom Ansatz bis zu den Spitzen glättet und das Gerät dabei auch noch komplett durchdrückt, riskiert nämlich, dass der Schopf platt und dünn aussieht. Besser zu Föhn und Rundbürste greifen! Damit lässt sich natürliches Volumen zaubern und der Ansatz schön aufpolstern.
 

Tipp Nummer 1 von Nicole:

Zunächst das Haar über Kopf halbwegs trockenföhnen. Danach die einzelnen Partien des Haupthaars mit der Rundbürste sozusagen „gegen den Strich“, also auf die andere Seite des Scheitels föhnen.

Profi-Tipp Nummer 2:

Oft kann es auch schon helfen, den Scheitel immer mal wieder abwechselnd zu tragen, damit sich das Haar nicht platt auf die Kopfhaut legt. Daher trage ich z.Z. auch einen Mittel- statt Seitenscheitel!

 
 

Fehler 5: Tägliches Haarewaschen

Durch übermäßiges Haarewaschen entfernt man nicht nur Schmutz, leider raubt man der Kopfhaut auch die natürlichen Öle. Fehlt diese natürliche Schutzbarriere, lagern sich Silikonreste von Shampoo, Conditioner und Co. sowie Talg schneller ab und die Haare hängen platt und fad herunter.

Noch besser ist es natürlich auf silikonhaltige Pflegeprodukte zu verzichten, was aber gerade TrägerInnen von feinem Haar schwerfällt, da diese chemischen Stoffe optisch erstmal an Volumen verleihen. Wer sein Haar aber an silikonfreie Produkte gewöhnen möchte, kann es mal mit Meersalz-Shampoos und Stylingprodukten probieren.
 

Silikonfreie Produkte für feines Haar:

Foto credit: Titel @ Victoria Palacios via Unsplash / others @ Suhyeon Choi [Creative Commons Zero (CC0) Lizenz]

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsored. Meinung und Empfehlungen entstammen meiner persönlichen Überzeugung.
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht.
 

Habt ihr mit feinem Haar zu kämpfen? Welcher Fehler macht ihr bei eurer Haarpflege – oder welche Tipps habt ihr?